16-jähriger Wiesbadener holt kostenlosen Wasserspender an den Schlachthof

Im März hat Jungunternehmer Levi Teufel eine Unterschriftensammlung gestartet, um einen kostenlosen Wasserspender an den Schlachthof zu holen. Jetzt wurde seine Idee umgesetzt.

16-jähriger Wiesbadener holt kostenlosen Wasserspender an den Schlachthof

„In den letzten Jahren ist mir immer wieder ein Problem aufgefallen: Es gibt keine Möglichkeit, am Schlachthof kostenlos an kaltes Trinkwasser zu kommen“, hieß es Ende März in einer Petition des 16-jährigen Wiesbadeners Levi Teufel. „Selbst wenn man sich etwas zu trinken vom Rewe kauft, ist dieses im Sommer in kürzester Zeit wieder warm, außerdem produziert es auch noch unnötigen Plastik-Müll.“ Das wollte Levi ändern.

Über sein erst kurz zuvor gegründetes Unternehmen „Spread“, das eigentlich eine Lösung für die umweltfreundliche Verteilung von Flyern liefert, wollte Levi einen kostenlosen Wasserspender für alle organisieren. Dafür sammelte er Unterschriften. Jetzt wurde Levis Idee tatsächlich umgesetzt. Seit Samstag steht der Wasserspender nun an der Calisthenics-Anlage am Schlachthof und versorgt Sportler und alle anderen Durstigen mit kühlem Wasser.

Unterstützung bekam der Jungunternehmer von der Youth Bank, ein vom Amt für Soziale Arbeit ins Leben gerufener Fördertopf für Projekte von Jugendlichen. Für den Stromanschluss sorgten der Schlachthof und das Grünflächenamt. Für die Hilfe sei Levi Teufel sehr dankbar. Und: „Falls auch andere Jugendliche an Orten, wo sie viel Zeit verbringen, den Bedarf nach kaltem Trinkwasser sehen, kann ich sie bei der Umsetzung gerne mit meiner Erfahrung und meinen Kontakten unterstützen.“ Zudem kündigt er an, dass das nicht sein letztes soziales Projekt mit seiner Firma „Spread“ gewesen sein soll.

Logo