Wiesbadener Buchhandlung für Deutschen Buchhandlungspreis nominiert

Preisverleihung im Oktober in Rostock

Wiesbadener Buchhandlung für Deutschen Buchhandlungspreis nominiert

Die Wiesbadener Buchhandlung „Buch-Café Nero39“ ist für den Deutschen Buchhandlungspreis nominiert worden. Die eigentliche Preisverleihung findet am 2. Oktober in Rostock statt.

Das gemütliche Geschäft ist — wie der Name schon sagt — ein Mischung aus Buchhandlung und Café. Bei einem Heiß- oder Kaltgetränk kann man in der Nerostraße durch über 2000 persönlich ausgewählte Bücher in deutscher und englischer Sprache blättern. Denn was im „Nero39“ verkauft wird, liegt fernab von Bestsellerlisten. Kleine Independent-Verlage bekommen hier die Möglichkeit, ihre Werke zu präsentieren.

Verschiedene Kategorien

Mit der Auszeichnung würdigt Kulturstaatsministerin Monika Grütters unabhängige und inhabergeführte Buchhandlungen, die sich um das Kulturgut Buch und seine große gesellschaftliche Bedeutung, für ein vielfältiges Verlagswesen oder das kulturelle Leben durch die „Buchhandlung vor Ort“ verdient gemacht haben.

62 der insgesamt 118 Preisträger sind „Neulinge“, die zum ersten Mal den Deutschen Buchhandlungspreis erhalten. „Das zeigt, dass nicht nur die altbekannten Buchhandlungen Preise erhalten können“, so Grütters. Im vergangenen Jahr waren die Wiesbadener Buchhandlungen „Büchergilde“ und „Vaternahm“ ausgezeichnet.

Preisverleihung in Rostock

Die ausgezeichneten Buchhandlungen erhalten ein dotiertes Gütesiegel verbunden mit einem Preisgeld in drei Preiskategorien. Dabei gehen 7000 Euro an bis zu hundert hervorragenden Buchhandlungen. 15.000 Euro gehen an bis zu fünf Buchhandlungen, die aus den nominierten Buchhandlungen besonders herausragen. Die drei besten der nominierten Buchhandlungen erhalten 25.000 Euro Preisgeld.

In welcher dieser drei Kategorien die Buchhandlungen ausgezeichnet werden, wird die Kulturstaatsministerin erst bei der feierlichen Preisverleihung am 2. Oktober in Rostock bekannt geben. (nl)

Logo