Bahngleise überquert - Bein gebrochen

Zugverspätungen wegen Einsatz

Bahngleise überquert - Bein gebrochen

Bei dem Versuch die Gleise zwischen dem Wiesbadener Hauptbahnhof und dem Bahnhof Wiesbaden-Biebrich zu überqueren hat sich eine 32-jährige wohnsitzlose Frau am Dienstagmorgen ein Bein gebrochen. Das teilt die Bundespolizeiinspektion Frankfurt am Main mit.

Demnach ging gegen fünf Uhr bei der Bundespolizeiinspektion in Frankfurt am Main die Meldung ein, dass im Bereich der Gleisanlage in der Nähe des Wiesbadener Hauptbahnhofs eine verletzte Person liegt. Eine entsandte Streife der Bundespolizei fand die verletzte Frau wenig später.

Die 32-Jährige wurde mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht. Nach bisherigen Erkenntnissen wollte sie die Gleise überqueren, kam dabei zu Fall und brach sich den Oberschenkel.

Nach dem Eingehen der Meldung wurde der betroffene Gleisabschnitt für den Zugverkehr gesperrt. Etwa eine halbe Stunde später wurde die Strecke wieder freigegeben. Durch den Vorfall kam es bei insgesamt 19 Zügen zu Verspätungen, zwei Zugverbindungen mussten komplett ausfallen.

Logo