Feuerwerk auf Gibber Kerb abgesagt

Eigentlich wird jedes Jahr zum Abschluss der Gibber Kerb ein Feuerwerk in die Luft geschossen. In diesem Jahr fällt es jedoch aus. Der Grund: Feuerwehr und Ordnungsamt sehen darin eine zu große Brandgefahr.

Feuerwerk auf Gibber Kerb abgesagt

Eigentlich sollte am Montag das traditionelle Feuerwerk auf der Gibber Kerb in die Luft gehen. In diesem Jahr müssen Gäste und Schausteller allerdings ohne das bunte Spektakel auskommen. Wie Hans Jürgen Hubert, erster Vorsitzender der Gibber Kerbegesellschaft erzählt, hat das Ordnungsamt auf Anraten der Feuerwehr das Feuerwerk in diesem Jahr wegen erhöhter Brandgefahr abgesagt.

„Das ist das erste Mal, seitdem es das Feuerwerk bei uns gibt“, sagt Hans Jürgen Hubert enttäuscht. Der stellvertretende Vorsitzende Uwe Hubert hatte den Besuchern des Festes beim Frühschoppen am Montag schon die Nachricht überbracht. „Für viele ist das ja auch der Grund warum sie kommen, deshalb muss man das schon früh genug sagen.“

Der erste Vorsitzende findet die Entscheidung schade: „Das ist nicht nur für die Besucher traurig, sondern auch für die Schausteller, die beim Feuerwerk immer noch einen großen Andrang erwarten.“ Er respektiert die Entscheidung des Ordnungsamts zwar, ganz verstehen kann er sie aber nicht: „Letztes Jahr war es noch heißer und da konnte das Feuerwerk trotzdem stattfinden.“

Im nächsten Jahr will er dafür noch einen draufsetzen, sagt er: „Da haben wir 111. Jubiläum, da denken wir uns dann was ganz Besonderes für unsere Besucher aus.“

Ob das traditionelle Feuerwerk beim Schiersteiner Hafenfest am nächsten Wochenende stattfinden wird, ist noch unklar. Wie Hubert berichtet, sei auch für dort eine Absage geplant. Das hatte zumindest die Feuerwehr ihm gegenüber angedeutet. (ts)

Logo