Betrunkener ruft mehr als 20 Mal den Notruf an

Fahrservice verlangt

Betrunkener ruft mehr als 20 Mal den Notruf an

Mehr als 20 Mal wählte ein Betrunkener am frühen Dienstagmorgen die Notrufnummern von Polizei und Feuerwehr — und blockierte dadurch die Leitungen.

Wie die Polizei am Mittwoch mitteilt, begann der Mann mit den Anrufen gegen 5:30 Uhr. Am Telefon belästigte er die Beamten aus der Notrufzentrale und redete vor sich hin. Dabei forderte er immer wieder, dass man ihn nach Hause fahren solle. Als die Beamten dem Betrunkenen schnell klar machten, dass sie keine Fahrdienste leisten, blockierte der Anrufer weiter die Leitungen. Dabei behauptete er, dass es zu Verkehrsunfällen und Straftaten gekommen sei, und Feuerwehr und Polizei deshalb zu ihm kommen sollten.

Im Verlauf der Gespräche konnten die Beamten schließlich herausfinden, wer der betrunkene Anrufer war. Dabei bemerkten sie auch, dass er zuvor schon häufiger durch ähnliches Verhalten aufgefallen war. Als die Polizei den Mann aufspürte, reagierte er mit heftigen Stimmungsschwankungen und war uneinsichtig. Schließlich nahmen die Polizisten den Mann fest und fertigten eine Strafanzeige gegen ihn an.

Wichtiger Hinweis

Bei den Notrufnummer 112 für die Notrufzentrale und 110 für die Polizei handelt es sich wichtige Anlaufstellen für Notfälle. Ein Missbrauch dieser Telefonnummer und das blockieren der Leitungen kann strafrechtlich verfolgt werden.

Logo