Warum in Wiesbaden Rettungsringe in den Bäumen hängen

Bestimmtes Ereignis im Fokus

Warum in Wiesbaden Rettungsringe in den Bäumen hängen

Einigen Wiesbadenern sind sie bereits aufgefallen: In den Platanen entlang der Wilhelmstraße hängen seit Kurzem Rettungsringe. Aus welchem Grund?

Wie die Stadt Wiesbaden nun erklärt, handelt es sich um eine spezielle Installation als Teil des Wiesbadener „Jahr des Wassers“. Das Projekt mit den orangenen Rettungsringen, die ein paar Meter hoch in den Platanen hängen, trägt den Titel „Wasserstände“.

Mit dem Projekt soll an die Überschwemmungen der letzten Jahre, insbesondere an die Katastrophe im Ahrtal, erinnert werden. Die Höhe der jeweiligen Rettungsringe entspricht den jeweiligen Pegelständen der betroffenen Flüsse. Zum Jahrestag des großen Unglücks im Ahrtal wird die Installation am Donnerstagabend am Aufgang zur Theaterkolonnade eröffnet.

Unter anderem wird dann Thomas Dörwald von seinen Erfahrungen von vor Ort berichten. Der Leiter der Höhenrettung bei der Wiesbadener Feuerwehr war im Ahrtal im Einsatz war. Das Projekt „Wasserstände“ wird mindestens noch bis zum 9. September in der Wilhelmstraße an die Gefahren des Wassers und die Folgen der Klimaerwärmung erinnern.

Logo