9-Euro-Ticket: So viele wurden in Wiesbaden bereits verkauft

ESWE Verkehr zieht positive Bilanz

9-Euro-Ticket: So viele wurden in Wiesbaden bereits verkauft

Seit fast einem Monat gilt das 9-Euro-Ticket für den Nahverkehr auch in Wiesbaden. Nun zieht ESWE Verkehr Bilanz: 80.000 Tickets seien in der Landeshauptstadt bereits verkauft worden. „Rein rechnerisch also fast jeder dritte Wiesbadener“, so ESWE-Verkehr-Geschäftsführer Jan Görnemann.

Eingerechnet seien darin noch nicht diejenigen, die bereits ein Abonnement, Schülerticket oder Seniorenticket haben und dennoch von dem 9-Euro-Ticket profitieren. Das habe auch Auswirkungen auf das Fahrgastaufkommen. Laut ESWE Verkehr sei das zwar gestiegen, doch man komme gut damit zurecht. „Der Verkehr im Liniennetz läuft gut bis sehr gut“, so Görnemann.

Im gesamten RMV-Gebiet seien es rund 900.000 Tickets, teilt der Rhein-Main-Verkehrsverbund (RMV) mit. Damit besitzen aktuell etwa rund 40 Prozent der Kunden im RMV-Gebiet ein 9-Euro-Ticket. Etwa eine weitere Million verfügen über eine Zeitkarte und würden damit automatisch von dem vergünstigten Angebot profitieren.

Besonders häufig sei das Ticket von den Wiesbadenern im Freizeitverkehr genutzt worden, vor allem an den langen Feiertagswochenenden. Da seien viele bis in den Rheingau mit der Bahn gefahren. Das bestätige ihn in den Bemühungen, sich für ein attraktives ÖPNV-Angebot in Wiesbaden einzusetzen, so ESWE-Verkehr-Geschäftsführer Görnemann. „Unsere Busse und der öffentliche Nahverkehr als Ganzes sind nicht nur für regelmäßige Pendler attraktiv. Die Option, das eigene Auto auch am Wochenende stehen lassen zu können, wird von unseren Fahrgästen gerne genutzt.“

Das 9-Euro-Ticket ist jeweils für einen Monat gültig (Juni, Juli, August) und kann an den Fahrscheinautomaten sowie an allen Wiesbadener Vorverkaufsstellen gekauft werden.

Logo