Zwei versuchte Messerangriffe in Wiesbaden

Ein Mann konnte festgenommen werden

Zwei versuchte Messerangriffe in Wiesbaden

Gleich zweimal haben am Montag zwei Männer unabhängig voneinander jemandem mit einem Messer bedroht, einmal in Dotzheim und einmal in Biebrich. Das meldet die Polizei.

Demnach war in Dotzheim ein 36-Jähriger am frühen Montagnachmittag in einem Einkaufszentrum in der Karl-Marx-Straße unterwegs, als ihn ein 49-Jähriger mit einem Messer bedrohte und beleidigte. Dabei soll der 49-Jährige unter Vorhalten eines Taschenmessers von hinten an den 36-Jährigen herangetreten sein.

Der 36-Jährige konnte weglaufen, woraufhin auch der 49-Jährige die Flucht ergriff. Weil die Polizei unmittelbar eine Fahndung einleitete, konnten die Beamten den Mann zeitnah in der Nähe des Tatorts festnehmen. Er wurde zur Überprüfung seines Gesundheitszustandes in eine Klinik gebracht, die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen.

Ein paar Stunden später, gegen 23 Uhr, kam es dann in der Biebricher Buchenstraße zu einem weiteren Messerangriff. Laut Polizei beleidigte ein Unbekannter das 30-jährige Opfer zunächst. Als der 30-Jährige dies ignorierte und weiterging, zog der Unbekannte dann ein Messer aus seiner Jackentasche und verfolgte den 30-Jährigen, erreichte ihn aber offenbar nicht mehr.

Im Biebricher Fall sucht die Polizei Zeugen: Der Unbekannte soll etwa 35 Jahre alt und 1,70 bis 1,75 Meter groß und schlank sein. Er habe dunkelblonde, kurze Haare gehabt und soll Arbeiterkleidung getragen haben. Zudem hätte der Täter ein schwarzes Herrenrad und eine braune Papiereinkaufstasche bei sich gehabt. Mögliche Zeugen und Hinweisgeber werden gebeten, sich unter der Telefonnummer (0611)-345 2340 beim 3. Polizeirevier zu melden.

Logo