Wiesbadenerin um 10.000 Euro betrogen

Polizei warnt vor Telefonbetrügern

Wiesbadenerin um 10.000 Euro betrogen

Telefonbetrüger haben eine Wiesbadenerin am Mittwoch um 10.000 Euro gebracht. Die Polizei warnt nun vor der Betrugsmasche.

Um 11 Uhr klingelte das Telefon der 57-Jährigen. Es meldete sich jemand, der sich als Mitarbeiter einer Bank ausgab. Da die Wiesbadenerin Kundin der genannten Bank ist und auf ihrem Telefondisplay auch die Nummer der Bank erschien, glaubte die Frau, tatsächlich mit einem Mitarbeiter zu sprechen.

Der vermeintliche Mitarbeiter erzählte der Wiesbadenerin, dass Straftäter mehrere tausend Euro von ihrem Konto abgebucht hätten. Die Bank habe das bemerkt und wolle nun den Betrag zurücküberweisen. Dazu benötige der Mitarbeiter die Zugangsdaten zum Onlinebanking der Wiesbadenerin. Im Glauben, das Richtige zu tun und aus Angst, Geld zu verlieren, gab sie ihre Zugangsdaten preis. Daraufhin nahmen die Täter 10.000 Euro vom Konto der Geschädigten.

Die Polizei warnt in diesem Zusammenhang vor Telefonbetrügern. Straftäter seien durch technische Tricks ohne Weiteres in der Lage, jede gewünschte Telefonnummer auf dem Telefon ihrer Opfer erscheinen zu lassen. Eine Bank werde aber niemals am Telefon darum bitten, Zugangsdaten oder TAN-Nummern zu übermitteln. Über weitere Betrugsmaschen klärt die Polizei auf ihrer Webseite auf.

Logo