Wiesbadener Polizei warnt vor mieser WhatsApp-Betrugsmasche

Mit falschem Gewinnversprechen Bargeld ergaunert

Wiesbadener Polizei warnt vor mieser WhatsApp-Betrugsmasche

Die Wiesbadener Polizei warnt vor einer Masche über WhatsApp oder Anrufe, die sich in Wiesbaden aktuell häuft. Dabei versuchen die Betrüger, mit einem falschen Gewinnversprechen bei den Angerufenen Bargeld zu ergaunern.

So habe es in letzter Zeit vermehrt solcher Betrugsversuche gegeben. Eine Wiesbadenerin etwa wurde am Dienstag und am Mittwoch mehrfach angerufen. Ihr wurde in den Telefonaten ein hoher Gewinn mitgeteilt. Um diesen zu erhalten, sollte sie jedoch vorab mehrere Hundert Euro Gebühren bezahlen. Die Angerufene informierte aber stattdessen die Polizei. Ebenfalls am Dienstag gaben sich Unbekannte in einer WhatsApp-Kurznachricht bei einer Frau als deren Sohn aus. Der angebliche Sohn fragte, ob sie eine dringende Überweisung für ihn übernehmen könne, da das Onlinebanking auf dem neuen Mobiltelefon noch nicht freigeschaltet sei. Die Frau durchschaute die Masche.

Am Mittwochvormittag meldete sich ein Betrüger per Telefon bei einer anderen Frau. Ihr wurde vorgegaukelt, dass ihre Identität und ihre Bankdaten im Internet für kriminelle Aktivitäten genutzt würde. Die Betrüger brachten die Frau letztendlich dazu, Gutscheinkarten zu kaufen und die Codes telefonisch zu übermitteln, angeblich, um unmittelbare Nachteile für sie abzuwenden.

Die Polizei rät dazu, niemals aufgrund eines Telefonats, einer Textnachricht oder einer Mail eine Überweisung zu tätigen oder Geld an unbekannte Personen zu übergeben. Sollten tatsächlich Familienmitglieder um Geld bitten, solle man immer verlangen, dass sie persönlich erscheinen. Niemals soll man Geld an fremde Personen übergeben. Auch wird empfohlen, mit Angehörigen über diese betrügerischen Maschen zu sprechen, um diese dafür zu sensibilisieren.

Logo