Immer mehr Touristen kommen nach Wiesbaden

Die Nachfrage an Hotelbetten in der hessischen Landeshauptstadt ist gestiegen. Das RMCC und verschiedene Imagekampagnen haben dafür gesorgt, dass vor allem aus Deutschland mehr Besucher kommen.

Immer mehr Touristen kommen nach Wiesbaden

Knapp 284.500 Touristen haben im ersten Halbjahr 2018 Wiesbaden besucht und dabei eine oder mehrere Nächste in der hessischen Landeshauptstadt verbracht. Das geht aus der aktuellen Tourismus-Statistik der Stadt hervor. Demnach verzeichnet Wiesbaden einen Anstieg an Besuchern. In den Vergleichsmonaten des Vorjahres waren rund 2,5 Prozent weniger Übernachtungsgäste in der Stadt.

Kein Zufall

Für Martin Michel, Geschäftsführer der Wiesbaden Marketing, ist es kein Zufall, dass die Betten in den Hotels ausgerechnet seit Frühjahr 2018 stärker gefragt sind. Er sieht einen deutlichen Zusammenhang mit der Neueröffnung des RheinMain CongressCenters (RMCC) im April. Allein an den ersten beiden Tagen habe die Congress-Halle rund 30.000 Besucher angelockt, weitere Veranstaltungen in den Hallen seien ebenfalls ausverkauft und auch von Nicht-Wiesbadenern gut besucht gewesen.

Doch auch für Touristen sei die Region in den Frühjahrs und Sommermonaten ein beliebtes Reiseziel geworden. Michel nennt in diesem Zusammenhang vor allem viele Journalisten, die in den vergangenen Wochen für spezielle Pressereisen im Rheingau und in der Stadt zu Besuch gewesen seien. Private Urlauber seien vom neuen Imagefilm der Stadt und durch mehrere Plakataktionen und neue Reiseführer angelockt worden. Das zeige sich daran, dass die Stadt 2018 mehr Besucher aus Deutschland zu Gast hatte, als im Vorjahr.

Weniger Besucher aus dem Ausland

„Die insgesamt sehr zufriedenstellende Bilanz für das erste Halbjahr stimmt uns zuversichtlich, dass sich der Tourismus auch in den kommenden Monaten weiter positiv entwickeln wird“, kommentiert Wiesbadens Wirtschaftsdezernent Detlev Bendel, auch wenn die Besuche aus dem Ausland zurückgingen. Mit mehr als 28.000 Übernachtungen machten dabei aber wie im Vorjahr Besucher aus den USA den größten Anteil aus. Das größte Plus im Vorjahresvergleich gab es bei Gästen aus Japan. Sie haben insgesamt 2180 Betten belegt - im letzten Jahr waren es noch 20 Prozent weniger.

Logo