Upcycling-Hotel „twice“ verbindet Altes mit Neuem

Ein Neubau mit viel Altem: So sieht das Konzept des ersten Upcycling-Hotels Wiesbadens, dem „twice“, aus. Voraussichtlich im August dieses Jahres eröffnet das Hotel im Otto-von-Guericke-Ring in Nordenstadt.

Upcycling-Hotel „twice“ verbindet Altes mit Neuem

„Das Haus ohne Geschichte steckt voller Geschichten“ — so beschreibt die Hotelkette „Hallersbacher Privathotels“ das erste Upcycling-Hotel des Unternehmens. Es wird im Otto-von-Guericke-Ring 5 in Nordenstadt gebaut und soll schon im August dieses Jahres die ersten Gäste empfangen. Das besondere daran: Durch Upcycling wird alten Gegenständen neues Leben eingehaucht, ein Konzept, das sich durch das ganze Haus ziehen soll, wie Fabian Bichowski, Marketing Manager von „Hallersbacher“ erklärt.

Ein stilistisches Konzept, das schon beim Einchecken sichtbar werden soll: „Ein Empfangstresen aus alten Koffern, im Restaurant-Bereich ein über vier Meter langer Esstisch aus dem Holz einer alten italienischen Weinpresse, Wiesbadener Zeitungen als Tapeten in den Bädern und zersägte Vespa-Roller als Barhocker“, nennt Bichowski einige Beispiele. „Alles“, so der Marketing-Manager, „können wir aber noch nicht preisgeben.“

Insgesamt wird es im „twice“ 45 Zimmer geben. Auch dort wird das Thema Upcycling eine große Rolle spielen. Kostenfreies Highspeed-WLAN, ein 49 Zoll-Flatscreen-TV und Betten, die auch in den Einzelzimmern eine Breite von 1,60 Meter aufweisen gehören zu den Annehmlichkeiten auf den Zimmern. Im Lobby- und Restaurantbereich wird den Gästen Craft Beer und Currywurst serviert, morgens gibt es ein üppiges Frühstücksbuffet.

Wiesbadener können Hotel mitgestalten

Bis das „twice“-Hotel eröffnet, dauert es noch etwas: Wenn alles nach Zeitplan verläuft, können die ersten Gäste im August einchecken. Bis dahin wird auch noch einiges zu tun sein. Unter anderem sucht das Hotel noch nach alten Koffern von Wiesbadenern. „Wir wollen Koffer mit Geschichten, Koffer von Menschen aus Wiesbaden, Menschen mit Geschichten, Geschichten für Menschen“, sagt Bichowski. Wer einen alten Koffer hat, den er nicht mehr benötigt, kann ihn an das Hotel spenden. „Er erfährt dann ein zweites Leben als Rezeptionstresen oder auch Kofferbock in unseren Zimmern.“

Geld gibt es für die abgegebenen Koffer zwar nicht, dafür werden alle Spender mit je einer weiteren Begleitperson zum Frühstücksbuffet ins „twice“ eingeladen. „Für die Abgabe der Koffer haben wir uns auf den 25. Mai von 10 bis 16 Uhr verständigt. Wer an diesem Tag nicht kann und trotzdem Teil von ,twice’ sein möchte, kann uns natürlich auch gern separat kontaktieren“, sagt Bichowski. (lp)

Logo