Lockerung der Corona-Regeln in Hessen

Landesregierung ändert Corona-Schutzverordnung

Lockerung der Corona-Regeln in Hessen

Das Land Hessen lockert ab Montag (7. Februar) seine Corona-Regelungen. Dazu hat Ministerpräsident Volker Bouffier im Hessischer Landtag eine Erklärung abgegeben, wie Hessen künftig mit der 2G-Regelung und mit Veranstaltungen umgehen wird. Zum Beginn der kommenden Woche sollen die Änderungen in Kraft treten und bis zum 6. März Gültigkeit besitzen.

Veranstaltungen

Die Bundesländer haben sich gemeinsam darauf geeinigt, dass es künftig einheitliche Regelungen bei Veranstaltungen geben soll. Auch Hessen wird diesen Beschluss umsetzen. Es gilt künftig 2G-Plus bei Veranstaltungen. Die Außenbereiche dürfen nun zu maximal 50 Prozent ausgelastet sein, höchstens aber 10.000 Personen Platz bieten. In den Innenbereichen liegt die maximale Auslastung bei 30 Prozent, höchstens sind hier aber 4000 Personen zugelassen.

Einzelhandel

Auch im Einzelhandel gibt es Änderungen. Um die Einzelhändler zu entlasten, soll 2G dort gestrichen werden. Da die Infektionszahlen weiterhin sehr hoch sind und die Schutzfunktion der Bürger an oberster Stelle steht, soll es künftig eine Pflicht zum Tragen von FFP2-Masken in Hessen geben.

Hotspot-Regelung

Da die Omikron-Variante zwar deutlich ansteckender ist, gleichzeitig Infizierte aber seltener auf einer Intensivstation behandelt werden müssen, wird die Hotspot-Regelung aufgehoben. Damit entfällt beispielsweise die Maskenpflicht in Fußgängerzonen und das Verbot von Alkoholkonsum an belebten Plätzen. Auch Prostitutionsstätten dürften mit der 2G-Plus-Regel inklusive Kontaktdatenerfassung sowie Abstands- und Hygienekonzept wieder öffnen.

Logo