Asiatische Tigermücken erstmals in Wiesbaden gesichtet

Stadt will Ausbreitung verhindern

Asiatische Tigermücken erstmals in Wiesbaden gesichtet

Im Wiesbadener Stadtteil Südost wurden erstmals zwei einzelne Tigermücken entdeckt. Zuvor waren in der Stadt nur Larven gesichtet worden. Die Stadt will jetzt dafür sorgen, dass sich die Mücke nicht weiter ausbreitet und hofft auf die Unterstützung der Wiesbadener.

KABS startet Bekämpfung

Anwohner haben im Mai und Juni zwei einzelne Exemplare der invasiven Mückenart sichergestellt und zur Bestimmung an die Kommunale Aktionsgemeinschaft zur Bekämpfung der Schnakenplage e.V. (KABS) übergeben. Die KABS hat daraufhin ein Monitoring gestartet, um herauszufinden, wo sich die Mücken potenziell verbreiten könnten.

Jetzt soll im Bereich Frankfurter Straße/Gustav-Stresemann-Ring mit der Bekämpfung begonnen werden. Die Stadt bittet Anwohner darum, die Maßnahme zu unterstützen und bei Bedarf Zutritt zu Grundstücken und Balkonen zu gewähren. Die KABS wird betroffene Haushalte in den kommenden Tagen informieren.

Weitere Sichtungen melden

Die Asiatische Tigermücke gilt als Überträger des Dengue-, Chikungunya- und Zika-Virus. Sie stammt ursprünglich aus Südostasien, kommt aber vermehrt über den Import von Autoreifen und Glücksbambus oder als blinder Passagier in Autos nach Europa.

„Je schneller eine Population entdeckt wird, desto besser kann man gegen sie vorgehen“, so die Stadt. „Daher ist es sehr wichtig, dass sich auch weiterhin Personen melden, wenn sie verdächtige, kleine, sehr aggressive, schwarz-weiß gezeichnete Stechmücken bemerken, damit weitere bislang noch unbekannte Bestände im Stadtbereich entdeckt und bekämpft werden können.“ Mücken, die „sanft erschlagen“ wurden und noch untersuchbar seien, könnten Mitarbeiter der KABS vor Ort abholen, so die Stadt. Fotos mit Hinweisen und Standortdaten können über die E-Mail-Adresse tigermuecke@kabsev.de verschickt werden.

Die Asiatische Tigermücke erkennt ihr wie folgt: Sie ist etwa 0,5 bis 1 Zentimeter groß und am ganzen Körper schwarz-weiß gestreift. Besonders auffällig: Sie hat einen weißen Streifen, der sich vom Hinterkopf über den Rücken bis zum Flügelansatz erstreckt.

Auch interessant:

Logo