Update: Leiche in Reisinger-Anlagen gefunden

Bislang keine Hinweise auf Fremdverschulden

Update: Leiche in Reisinger-Anlagen gefunden

Die Stadtpolizei hat am Donnerstagvormittag eine Leiche in den Reisinger-Anlagen gefunden. Das teilt die Stadt Wiesbaden mit.

Demnach befanden sich die Stadtpolizisten auf einem Streifengang im Bereich des Brunnenwegs an der Bahnhofstraße, als sie auf eine Gruppe von Personen aufmerksam wurden, die dort auf dem Boden vor einer Parkbank schliefen.

Als die Beamten die Personen ansprachen, wachten zwei der drei Personen auf. Die dritte Person reagierte auch nach erneuter Ansprache nicht auf die Stadtpolizisten. Diese stellten daraufhin fest, dass die Person tot war und die Totenstarre bereits eingesetzt hatte. Wie die Polizei mitteilt, handelt es sich bei dem Toten um einen 59-Jährigen ohne festen Wohnsitz.

Nach Rücksprache mit der Rettungsleitstelle wurden keine Reanimierungsmaßnahmen unternommen. Der Bereich um den Fundort wurde weiträumig abgesperrt. Die Landespolizei hat nun die Ermittlungen übernommen. Was zu dem Tod der Person geführt hat, ist derzeit noch unbekannt. Bei den Ermittlungen der Kriminalpolizei ergaben sich bis dato keinerlei Hinweise auf ein Fremdverschulden. (ms)

Logo