Lkw-Fahrer mit mehr als 3 Promille gestoppt

Betrunken auf der A3 unterwegs

Lkw-Fahrer mit mehr als 3 Promille gestoppt

Mit einem Atemalkoholwert von 3,25 Promille hat die Wiesbadener Autobahnpolizei am Mittwochabend einen Lkw-Fahrer aus dem Verkehr gezogen.

Der 40-jährige Fahrer eines Sattelzugs war Zeugen aufgefallen, weil er in Schlangenlinien auf der A3 in Richtung Frankfurt unterwegs war. Die verständigte Polizei konnten den Laster ausfindig machen und auf der Tank- und Rastanlage Medenbach kontrollieren. Schon der erste Eindruck deutete auf Alkoholkonsum hin, da der Fahrer laut den Beamten sehr stark nach Alkohol gerochen hat.

Ein freiwillig durchgeführter Atemalkoholtest ergab zunächst aber kein richtiges Ergebnis, da der Polizei auffiel, dass der 40-Jährige das Gerät absichtlich falsch benutzte. Deshalb nahmen die Beamten den Mann mit auf die Dienststelle, um ihm Blut abzunehmen. Dort wurde gegen 21 Uhr erneut ein Atemalkoholtest durchgeführt, der den Wert von 3,25 Promille ergab.

Bei dem Fahrer wurde daraufhin eine Sicherheitsleistung erhoben, der Führerschein sichergestellt und die Weiterfahrt mittels Lkw-Kralle verhindert. Die Halterfirma wurde über den Sachverhalt informiert und musste einen anderen Fahrer mit der Weiterfahrt beauftragen. (mm)

Logo