Engstellen auf Theodor-Heuss-Brücke ab Montag

Routineuntersuchung in beiden Fahrtrichtungen

Engstellen auf Theodor-Heuss-Brücke ab Montag

Ab Montag, 1. Juli, kommt es auf der Theodor-Heuss-Brücke zu Verkehrsbehinderungen. Der Grund dafür ist eine Bauwerksprüfung. Von den Maßnahmen betroffen ist sowohl die Fahrtrichtung Mainz als auch die Gegenseite.

Für die Prüfung wird ein sogenanntes Brückenuntersichtgerät auf der Fahrbahn stehen. Bei diesem Gerät handelt es sich um eine Art Hebebühne, die nicht nach oben, sondern nach unten gefahren wird. So haben Arbeiter die Möglichkeit, die Brücke von unten zu begutachten.

Das Fahrzeug wird sich Stück für Stück vorarbeiten, so kommt es zu Beeinträchtigungen in beide Fahrtrichtungen, denn beim Aufstellen des Gerätes muss an der betroffenen Stelle immer die rechte Fahrspur gesperrt werden. Der Verkehr muss dann auf die linke Spur ausweichen und so die Baustelle umfahren. Die Arbeiten finden nur tagsüber statt. Wie lange genau die Prüfung dauert und an welchen Tagen welche Fahrtrichtung betroffen sein wird, ist noch nicht bekannt. Die Geh- und Radwege sind während der gesamten Zeit wie gewohnt benutzbar.

Die Bauwerksprüfung erfolgt nicht aufgrund akuter Schäden. Stattdessen handelt es sich um eine Routineüberprüfung. Diese ist für Brücken dieser Größenordnung Pflicht und findet regelmäßig in unterschiedlichem Umfang etwa alle drei Jahre statt. (ms)

Logo