Die Armenruhstraße wird bis April vollgesperrt

In der Armenruhstraße rollen bald wieder die Bagger. Eine Sanierung der Fahrbahndecke ist dort längst überfällig. Warum die Arbeiten 2018 verschoben wurden.

Die Armenruhstraße wird bis April vollgesperrt

Schlaglöcher und Risse in der Fahrbahndecke prägen das Bild der Armenruhstraße im Wiesbadener Stadtteil Biebrich. Dabei ist die Straße als Verbindung zwischen der Stettiner Straße und der Rathausstraße eine stark befahrene Route im Ortskern und bietet wichtige Parkplätze für die Anwohner.

Ab Mittwoch fällt der Weg aber für Autofahrer weg: Nach zwei Jahren Pause bekommt die Straße dann nicht nur neue Gasleitungen, sondern wird auch saniert. Gestartet sind die Arbeiten eigentlich schon im Februar 2018, doch damals konnten nicht alle Maßnahmen auf einen Schlag durchgeführt werden.

Kasteler Straße kam dazwischen

Während der letzen Sperrung arbeiteten die Entsorgungsbetriebe der Landeshauptstadt Wiesbaden (ELW) am unterirdischen Kanalsystem. Weil dafür die Fahrbahndecke geöffnet werden musste, war die Durchfahrt für rund zwei Monate gesperrt. Im Anschluss an die Arbeiten hinterließen die Verantwortlichen ein Provisorium. ELW-Sprecher Frank Fischer erklärte damals auf Nachfrage von Merkurist: „Eigentlich sollte die Baustelle von uns für die Kanalarbeiten genutzt werden und im direkten Anschluss von der ESWE Versorgung, um eine neue Gasleitung zu verlegen“, so Fischer. Die ESWE-Arbeiten seien dann aber verschoben worden.

Grund dafür war die Dauerbaustelle in der Kasteler Straße wenige Meter weiter. Sie hatte höhere Priorität, weil sie täglich von mehr Autofahrern genutzt wird. Eine gleichzeitige Sperrung von zwei Straßen in einem Stadtteil wollten sowohl ESWE Versorgung als auch das Tiefbauamt vermeiden. Die ausstehenden Arbeiten an den Gasleitungen in der Armenruhstraße sollen jetzt nachgeholt werden.

Baustelle bis zum Frühjahr

Ab Mittwoch, 15. Januar, so teilt die Stadt Wiesbaden mit, bleibt die Straße deshalb für Autos gesperrt. Wenn die ESWE Versorgung ihre Arbeiten abgeschlossen hat, will das Tiefbauamt die Fahrbahndecke von Grund auf sanieren. Dafür planen die Verantwortlichen derzeit eine Bauzeit von mehreren Monaten ein. Je nach Witterung und Fortschritt soll die sanierte Straße dann bis Ende April wieder für den Verkehr freigegeben werden.

Logo