Was in der Ellenbogengasse gebaut wird

Seit 2017 wird in der Ellenbogengasse 3-7 gebaut. Im nächsten Jahr soll dort ein Büro- und Geschäftshaus entstehen, in das das Bürgerbüro einziehen will. Jetzt werden weitere Mieter gesucht.

Was in der Ellenbogengasse gebaut wird

Schon lange ist die Baustelle in der Ellenbogengasse 3-7 ein gewohntes Bild für die Wiesbadener. Zunächst begann man 2017 mit dem Abriss des bestehenden Gebäudes von 1972. Seit Oktober 2018 läuft der Neubau. Dort wird nun mit der Vermarktung begonnen.

„Die Arbeit an dem neuen Büro- und Geschäftshaus in der Ellenbogengasse 3-7 sind soweit fortgeschritten, dass wir jetzt die Vermarktungsphase für die noch vakanten Flächen einleiten können“, sagt Torsten Tollebeek, Geschäftsführer des WIM-Liegenschaftsfonds. Konkret sei man auf der Suche nach Mietern für das Erdgeschoss. Dort sind noch Ladenflächen zur Vermietung frei.

„Mit dem Zentralen Bürgerbüro haben wir einen prominenten Hauptmieter, der an diesem Standort in den nächsten Jahren für zusätzliche Frequenz sorgen wird“, ist sich Tollebeek sicher. Das Bürgerbüro wird auf einer Fläche von 1645 Quadratmetern einziehen und voraussichtlich im Sommer 2021 seinen Betrieb aufnehmen.

Die freien Ladenflächen im Erdgeschoss bieten rund 500 Quadratmeter Platz, die sich auf zwei Einheiten verteilen. Auch wenn die gegenwärtigen Rahmenbedingungen alles andere als ideal seien, ist Tollenbeck überzeugt: „Die Ellenbogengasse wird durch den Neubau aufgewertet, weil das zentrale Bürgerbüro ein echter Frequenzbringer ist.“ Das Investitionsvolumen für den Neubau inklusive der Kosten des Rückbaus des Bestandsgebäudes beläuft sich auf circa 11,5 Millionen Euro. (js)

Logo