Warum die Herbert-Anlage zurzeit so verwüstet aussieht

Derzeit rollen täglich Bagger über die Herbert-Anlage und heben Erde aus dem Boden. Was hat es mit den Bauarbeiten gegenüber vom Bahnhof auf sich?

Warum die Herbert-Anlage zurzeit so verwüstet aussieht

Die Herbert- und Reisinger-Anlagen gegenüber vom Hauptbahnhof sind vor allem im Sommer beliebte Orte, um Feste zu feiern, oder die Sonne zu genießen. Viele Wiesbadener nutzen vor allem die großen Grünflächen gerne, um mitten in der Stadt Erholung zu finden. Momentan sieht es in den Herbert-Anlagen direkt an der Bahnhofstraße allerdings alles andere als einladend aus.

Merkurist-Leser Dominik ist eine große Baustelle aufgefallen, die sich von der Wandelhalle in Richtung Hauptbahnhof erstreckt. Wo sonst Blumenbeete Farbe in die Stadt bringen, fahren jetzt Bagger über den Boden und heben Erde aus. Auch die Wandelhalle kann man derzeit nur eingeschränkt betreten. Dominik fragt sich deshalb in einem Snip, was es mit der Baustelle auf sich hat.

Sanierung der Anlage

Rund sechs bis acht Wochen lang saniert die Stadt den Bereich der Herbert-Anlage. Die Beetflächen seitlich des Weges neben der Wandelhalle werden neu angelegt und mit Gehölzen und Stauden bepflanzt. Dafür graben die Bagger derzeit den Boden um.

Auch die Wandelhalle soll nach Abschluss der Arbeiten besser aussehen, denn in der Vergangenheit war sie immer wieder Opfer von Vandalismus geworden. Im Rahmen der Sanierungsarbeiten werden die Treppenanlagen und die Bodenbeläge erneuert. (nl)

Logo