Berliner Straße aktuell nur einspurig befahrbar: Warum ist das so?

Autofahrer können aktuell wegen Bauarbeiten nur einen Fahrstreifen benutzen, um über die Berliner Straße stadtauswärts zu fahren. Das führt zu Staus. Was hat es mit der Baustelle auf sich?

Berliner Straße aktuell nur einspurig befahrbar: Warum ist das so?

Eigentlich kann man zwei Spuren nutzen, wenn man über die Berliner Straße (B455) aus Wiesbaden herausfahren will. Schnellere Fahrzeuge fahren links, langsamere rechts. Das macht es auch oft leichter, von der Tankstelle aus auf die Straße aufzufahren. Aktuell geht das aber nicht. Wie Leserin Christiane festgestellt hat, ist die Straße nur noch einspurig befahrbar.


Tatsächlich hängen die Bauarbeiten mit der Sperrung der Salzbachtalbrücke zusammen. Um den Siegfriedring zu entlasten, hat Hessen Mobil Anfang der Woche damit begonnen, eine provisorische Auffahrtsrampe auf die Berliner Straße zu bauen (wir berichteten). Konkret entsteht die Auffahrt am Wirtschaftsweg Berliner Straße, der südlich parallel zur Straße verläuft. Autofahrer, die vom Siegfriedring auf die Berliner Straße stadtauswärts fahren wollen, sollen dadurch nicht mehr links abbiegen müssen. Stattdessen können sie direkt rechts auf den Wirtschaftsweg abbiegen.

Im Zuge dieser Bauarbeiten musste die Straße verengt werden, wie ein Sprecher von Hessen Mobil gegenüber Merkurist bestätigt. Aber: „Spätestens nach Abschluss dieser Baumaßnahme, nach derzeitigen Planungen voraussichtlich Ende nächster Woche, stehen wieder durchgängig zwei Fahrspuren auf der B455 in Fahrtrichtung zur A66 zur Verfügung.“ Auch für Radfahrer, die aktuell noch Umleitungen fahren müssen, soll der aktuell gesperrte Abschnitt dann wieder befahrbar sein.

Logo