Neues Studentenwohnheim im Gerichtsviertel

Eröffnung zum Wintersemester 2020 geplant

Neues Studentenwohnheim im Gerichtsviertel

Im Gerichtsviertel entsteht ein neuen Studentenwohnheim. In 109 Appartements sollen Studierende bezahlbaren Wohnraum in zentraler Lage finden. Am Mittwoch wurde Richtfest für das von der Nassauischen Heimstätte realisierten Projekt gefeiert.

Der Rohbau auf dem knapp 5300 Quadratmeter großen Areal steht bereits. Wenn alles nach Plan läuft, können die ersten Mieter bereits zum Wintersemester 2020 zwischen Moritz-, Oranien-, Albrecht- und Gerichtsstraße einziehen. Heimisch werden Studierende hier ab 390 Euro, inklusive Internet, Strom, Wasser und Heizung.

Die 109 Wohnungen werden in L-Form angeordnet und sind bis zu 25 Quadratmeter groß. Jedes Appartement wird über eine Einbauküche verfügen. Unterhalb des in L-Form angeordneten Gebäudes entsteht außerdem eine Tiefgarage mit 97 Stellplätzen. Davon sind 48 für die modernisierten und umgebauten Wohnungen des Alten Gerichts und 35 für den Gewerbebetrieb vorgesehen. Im Hof warten außerdem 109 Fahrradabstellplätze auf Zweiradfahrer.

„In Wiesbaden fehlen bezahlbare Wohnheimplätze für Studenten. Die Nassauische Heimstädte trägt dazu bei, diese Bedarf zu decken und sorgt darüber hinaus für eine Belebung des ehemaligen Gerichtsviertels“, so Oberbürgermeister Gert-Uwe Mende (SPD) über das Projekt. Das Bauvorhaben ist Teil einer umfangreichen Quartiersentwicklung, bei der durch Neubauten und behutsame Altbausanierung durch die Nassauische Heimstätte das einstige Gerichtsviertel aufgewertet wird. Die Hochschule Fresenius hat in unmittelbarer Nähe bereits einen neuen Campus eröffnet. (nl)

Logo