Das ist der Stand bei der Salzbachtalbrücke

Tonnenschwere Stahlbauteile angeliefert

Das ist der Stand bei der Salzbachtalbrücke

Mehr als 200 Stahlbauteile mit einem Gesamtgewicht von 2810 Tonnen sollen im südlichen Teil der neuen Salzbachtalbrücke verbaut werden – erste Elemente wurden nun angeliefert. Sie sollen in den nächsten Wochen vormontiert und verschweißt werden, wie die Autobahn GmbH in einer Pressemitteilung schreibt.

Der Bund investiert rund 150 Millionen Euro in den Ersatzneubau der Salzbachtalbrücke. Das südliche Bauwerk in Richtung Frankfurt soll bis Ende 2023 fertig sein und zunächst vier provisorische Fahrstreifen haben. Dann beginnt der Bau der nördlichen Teilbrücke (Fahrtrichtung Rüdesheim).

Wenn beide Brücken fertig sind, soll jede zunächst zwei Fahrstreifen der A 66 tragen, danach aber gegebenenfalls noch ausgebaut werden. Dafür werde genügend Platz gelassen. Bis Mitte 2025 soll die komplette Salzbachtalbrücke fertig sein. Die Nordbrücke wird 324 Meter lang sein und eine maximale Spannweite von 90 Metern aufweisen. Die Südbrücke wird 314 Meter lang sein und eine maximale Spannweite von 85 Metern haben. Auch die Entwässerung ist neu konzipiert worden. So sollen drei Regenrückhaltebecken gebaut werden.

Im Mai wurde noch die Tragfähigkeit zweier Großbohrpfähle geprüft (wir berichteten). Der Grund: Bei den beiden Pfählen war es zu Auffälligkeiten gekommen. Der Belastungstest verlief positiv.

Logo