Gewerkschaft fordert Entschädigung für Wiesbadens „Rekord-Pendler“

IG Bau kritisiert „enorme Pendelstrecken“ für Bauarbeiter

Gewerkschaft fordert Entschädigung für Wiesbadens „Rekord-Pendler“

Ein Großteil der rund 2200 Bauarbeiter in Wiesbaden nimmt offenbar besonders weite Pendelstrecken auf sich. Das geht aus einer Pressemitteilung der Gewerkschaft IG Bau hervor. Wenn es nach der Gewerkschaft geht, sollen Bauarbeiter schon bald Entschädigungen für ihre weiten Fahrtwege bekommen.

„Bauarbeiter zählen zu den Rekord-Pendlern in der Region“, sagt Karl-Heinz Michel, Bezirksvorsitzender der IG BAU Wiesbaden-Limburg. Um zur Baustelle zu kommen, haben diese laut Michel nicht nur besonders weite Wege. „Die Einsatzorte ändern sich auch ständig. Darunter leiden Familie, Freunde und Freizeit.“ Bezahlt werde diese sogenannte Wegezeit allerdings nicht — und auch anderweitig wird die Zeit im Auto nicht ausgeglichen.

Das soll sich nun ändern. Fordern will die IG Bau die künftige Entschädigung für Wegezeiten in der laufenden Tarifrunde, die am 25. Juni in Wiesbaden fortgesetzt wird. So sollen Baufirmen den Einsatz ihrer Mitarbeiter künftig besser anerkennen. Das gehe laut Michel nicht nur finanziell. „Mobiles Arbeiten gehört natürlich zum Bau dazu. Es wird immer woanders gebaut“, so der Gewerkschafter. „Aber dann müssen Bauarbeiter für die Fahrerei immerhin eine Entschädigung bekommen – entweder durch Geld oder Zeit-Guthaben.“ Damit könne auch ein wichtiger Beitrag gegen den Fachkräftemangel geleistet werden — denn eine Entschädigung für Wegezeit mache den Beruf gerade für Berufsanfänger attraktiver.

Durchschnittlich 64 Kilometer fahren deutsche Bauarbeiter zur Arbeitsstelle — pro einfacher Strecke. Das ergibt eine Analyse des Pestel-Instituts, auf die sich die IG Bau bezieht. In der repräsentativen Umfrage wurden 4800 Beschäftigte auf dem Bau befragt. Jeder Vierte von ihnen gab an, mehr als eine Stunde zur Einsatzstelle unterwegs zu sein. Betrachte man alle Arbeitnehmer, gelte das nur für fünf Prozent, so die IG Bau.

Erst im April hatte das Amt für Statistik der Stadt Wiesbaden eine allgemeine Pendler-Studie zur Stadt Wiesbaden vorgestellt. Diese ergab, dass in Wiesbaden 56 Prozent aller Arbeitnehmer Pendler sind. 120.000 Menschen würden außerdem täglich von oder nach Wiesbaden zur Arbeit pendeln. (ts)

Mehr dazu:

Logo