Umweltspuren am 1. Ring: Diese Arbeiten laufen zurzeit

An den beiden Umweltspuren im Bereich des Landeshauses und der Moritzstraße wird derzeit gebaut. Bald sollen die Spuren durchgängig bis zum Sedanplatz und zum Stadion Berliner Straße befahren werden können.

Umweltspuren am 1. Ring: Diese Arbeiten laufen zurzeit

Seit Tagen sorgt die Situation an der Umweltspur am Landeshaus für Ärger. Erst wurde die Spur für Rechtsabbieger in Richtung Biebrich gesperrt, weil dort zu viele Unfälle zwischen Auto- und Radfahrern passiert waren, dann wurde fälschlicherweise eine Umleitung installiert, die das Rechtsabbiegen wieder erlaubte. Mittlerweile wurde das Abbiegen wieder verboten, eine Baustelle unterbricht den Verkehrsfluss dort aber noch immer. Für immer bleiben soll das aber nicht so. Das Verkehrsdezernat will mit einigen Veränderungen dafür sorgen, dass die Stelle wieder sicherer wird. Was genau dort derzeit gemacht wird, was noch geplant ist und wie sich die Umweltspur in Richtung Sedanplatz verändern wird, erklärt eine Sprecherin auf Anfrage.

Seit der Sperrung der Abbiegerspur wurden die Schwellen, die die Umweltspur von der Spur für den Individualverkehr trennen, verlängert, so eine Sprecherin des Dezernats. Hörten sie vorher an der Kreuzung am Landeshaus auf, führen sie jetzt noch weiter nach unten in Richtung Hauptbahnhof. Zurzeit werde außerdem an dem Fußgängerüberweg am Landeshaus gearbeitet. In Zukunft sollen Fußgänger leichter über die Kreuzung gelangen. Für Radfahrer, die vom ersten Ring in Richtung Bahnhof fahrend nach links in die Moritzstraße einbiegen wollen, wird die Kreuzung derzeit ebenfalls baulich angepasst. Dafür wird auch ein neuer Signalmast installiert.

Zur besseren Verkehrssteuerung im gesamten Kreuzungsbereich werden außerdem die Erdverkabelung und Signale ausgetauscht und mit weiteren Signalen für den Bus- und Radverkehr sowie Wärmebildkameras ausgestattet.

Umweltspur bald durchgängig befahrbar

In die andere Fahrtrichtung - also in Richtung Sedanplatz - wird die Umweltspur derzeit verlängert. Sie soll dann von der Bushaltestelle Hauptbahnhof bis kurz hinter die Adolfsallee geführt und hinter dem Knotenpunkt Moritzstraße bis zur Emanuel-Geibel-Straße weitergeführt werden. Am Knotenpunkt Moritzstraße werden aktuell erste kleinere Arbeiten an der Ampel und Vermessungsarbeiten durchgeführt. Danach starten die eigentlichen Bauarbeiten an der Anlage, um den Verkehr im Rahmen des Projekts DIGI-V digital und damit flexibel und umweltfreundlicher steuern zu können.

„Sobald mit den Bauarbeiten begonnen werden kann, wird die Baustelle für etwa 14 Tage eingerichtet“, so die Sprecherin des Dezernats. Anschließend müssen Fundamente aushärten, sodass die Ampel weitere zwei Wochen später in Betrieb genommen werden kann. Ist die Ampel in Betrieb und die Umweltspur verlängert und auch im Bereich der Ringkirche vervollständigt, soll sie schließlich durchgängig bis zum Sedanplatz befahren werden können. Zusätzlich soll noch im Oktober das Linksabbiegen vom 1. Ring auf die Dotzheimer Straße verbessert werden. Die Möglichkeiten zum Rechtsabbiegen in die Moritzstraße und die untere Schiersteiner Straße sollen hingegen noch im Oktober wegfallen. (nl)

Auch interessant:

Logo