Ein Jahr Vollsperrung: Kasteler Straße wird saniert

Radstreifen, eine neue Fahrbahn und mehr Verkehrssicherheit: Nach dem Umbau soll die Kasteler Straße in diesen Punkten glänzen. Bis es so weit ist brauchen vor allem Autofahrer aber erst einmal Geduld.

Ein Jahr Vollsperrung: Kasteler Straße wird saniert

Autofahrer werden es vielleicht schon leidvoll bemerkt haben: Seit Montag ist die Kasteler Straße in Biebrich zwischen Breslauer Straße und Herzogsplatz voll gesperrt. Etwa ein Jahr lang wird dieser Zustand bestehen bleiben. Danach soll die Kasteler Straße aber viele Vorteile aufweisen.

Durchgängiger Radweg

„Die Umgestaltung der Kasteler Straße ermöglicht eine durchgängige Radwegeverbindung von Schierstein nach Kastel.“ - Andreas Kowol

„Die Umgestaltung der Kasteler Straße ermöglicht - zusammen mit dem im Bau befindlichen neuen Radweg an der Äppelallee - eine durchgängige Radwegeverbindung von Schierstein nach Kastel“, erklärt Stadtrat Andreas Kowol, Dezernent für Umwelt, Grünflächen und Verkehr. Man setze damit eine Maßnahme aus dem Radverkehrskonzept um und schaffe eine schnelle Alternative zur gut ausgelasteten Radwegeverbindung am Rheinufer. Darüber hinaus soll die Sanierung auch die Verkehrssicherheit in diesem Bereich erhöhen.

Radfahrern werden auf der Kasteler Straße in Zukunft durchgehende Radfahrstreifen zur Verfügung stehen, die zwischen 1,85 Meter und 2,05 Meter breit sein werden. „Vom Herzogsplatz bis zur Amöneburger Straße wird ein Schutzstreifen angeboten und auf der gegenüberliegenden Seite von der Bernhard-May-Straße bis zum Herzogsplatz einen kombinierten Rad-/Gehweg“, so Kowol. „Mit durchgezogenen Bordsteinen und Aufpflasterungen an den Einmündungen der Borkholder Straße und der Amöneburger Straße wird die Verkehrssicherheit des Fußverkehrs verbessert.“

Dringender Sanierungsbedarf

Dass die Sanierung notwendig ist, kann man deutlich sehen. Auf dem etwa 830 Meter langem Streckenabschnitt weist die Straße immer mehr Schäden auf, schon jetzt ist sie den Belastungen durch den Schwerlastverkehr nicht mehr gewachsen. Wenn dann - voraussichtlich im Herbst des Jahres - auch noch die Salzbachtalbrücke abgerissen und neu gebaut wird, ist mit einer weiteren, „nicht unerheblichen Zunahme des Verkehrs in der Kasteler Straße“ zu rechnen, sagt die Stadt Wiesbaden.

„Der lang gehegte Wunsch des Ortsbeirates zur Neuordnung des Verkehrs in Biebrich kann dann in Erfüllung gehen.“ - Andreas Kowol

Ist die neue Kasteler Straße fertig, so erhoffen sich alle Beteiligten, soll auch der Biebricher Ortskern vom Verkehr entlastet werden. „Der lang gehegte Wunsch des Ortsbeirates zur Neuordnung des Verkehrs in Biebrich kann dann in Erfüllung gehen“, verspricht Kowol.

Lange Bau- und Sperrzeit

Bis es so weit ist, kommt es für den Durchgangsverkehr aber erst einmal zu Einschränkungen. Zwischen der Breslauer Straße und dem Herzogsplatz geht für voraussichtlich ein Jahr nichts mehr. Von der Vollsperrung ausgenommen sind Fußgänger und Radfahrer, für die ein Notweg durch die Baustelle geschaffen wurde. Autofahrer bleiben auf der Strecke, beziehungsweise müssen Umleitungen in Kauf nehmen.

Man habe verschiedene Möglichkeiten der Baustellen- und Verkehrsführung geprüft, versichert Kowol. „Diese hätten aber zu deutlich längeren Sperrungen von bis zu zweieinhalb Jahren geführt“, so der Verkehrsdezernent. Im Ergebnis wäre die Durchfahrt durch die Mainzer Straße und Herzogsplatz über die Kasteler Straße wesentlich länger als nur ein Jahr nicht möglich gewesen.

Logo