Deshalb ist die Fußgängerunterführung am Hauptbahnhof gesperrt

Seit dem 14. April kann man nicht mehr die Unterführung am Bahnhof nutzen, um zu den Bussteigen in der Bahnhofstraße zu gelangen. Woran liegt das?

Deshalb ist die Fußgängerunterführung am Hauptbahnhof gesperrt

Wer zu Fuß möglichst schnell vom Hauptbahnhof zu den Bussteigen in der Bahnhofstraße kommen möchte, kann dafür eigentlich die Fußgängerunterführung am Bahnhof benutzen. Sie führt auf dem direktem Weg zu den Bussteigen B, C und D und bietet Pendlern eine gute Möglichkeit, ihren Anschluss zu bekommen.

Seit Dienstag, dem 14. April, geht das allerdings nicht mehr. Wer jetzt von Bahn auf Bus umsteigen muss — oder andersherum — der ist auf die Ampelschaltung vor dem Hauptbahnhof angewiesen. Die Fußgängerunterführung ist gesperrt. Doch woran liegt das?

Wie die Stadt Wiesbaden am Mittwoch mitteilte, werden in der Fußgängerunterführung die Fugen instandgesetzt. Für die Dauer der Arbeiten muss das Tiefbau- und Vermessungsamt die Unterführung komplett sperren, um ungestört arbeiten zu können.

Die Wiesbadener und alle Pendler müssen allerdings nicht lange auf den schnellen Weg zwischen Bahnhof und Bahnhofstraße verzichten. Die Arbeiten dauern laut Stadt nur etwa eine Woche. Dann wird die Unterführung wieder für die Fußgänger geöffnet. (ts)

Logo