SVWW-Fans setzen Zeichen gegen Rechts

Kritik an Neonazi-Aufmärschen vor Anpfiff

SVWW-Fans setzen Zeichen gegen Rechts

Kurz vor Anpfiff des Zweitligaspiels SV Wehen Wiesbaden gegen Hannover 96 am Samstag, haben die Fans des SVWW mit zwei großen Bannern auf der Nordtribüne ein klares Zeichen gegen Rechts gesetzt.

Auf den Transparenten, die vermutlich von der Ultra-Gruppierung „Supremus Dilectio“ stammen, stand in großen Lettern zu lesen: „Egal ob Hannover oder Ingelheim. Nazis keinen Raum geben!“ Damit solidarisieren sich die Wehen Wiesbaden-Fans mit den Gegendemos, die während des Spieltags in beiden Städten laufen.

Fans gegen Neonazis

In Hannover findet zeitgleich zum Spiel, eine Demo von „Hooligans gegen Salafisten“ statt. Unter gleichem Namen war es bei einer Demonstration in Köln, bei der auch bekannte Gesichter aus der Neonazi-Szene mit marschierten, zu Krawallen mit etlichen Sachbeschädigungen und Körperverletzungen gekommen. Mehr als 5000 Teilnehmer hatten sich im Vorfeld angekündigt, bislang sieht es laut Polizei aber danach aus, dass nicht einmal die Hälfte teilnehmen werden. Vor Ort haben sich auch zahlreiche Gegendemonstranten eingefunden.

In Ingelheim hat die Partei „Die Rechte“ für Samstag, 14:30 Uhr, ebenfalls eine Demo angekündigt. Mit dem Thema „Mord verjährt nicht“ wollen sie dem 32. Todestag des Nazis Rudolf Heß gedenken.

Dort sammelten sich am 20. April dieses Jahres schon knapp 20 Personen um unter dem Motto „Heimat erhalten, Familie fördern, Zukunft gestalten“, auf die Straße zu gehen. Die Demonstration wurde von der Partei „Die Rechte“ angemeldet, das Datum wohl nicht zufällig gewählt: Am 20. April 1889 wurde Adolf Hitler geboren.

Es ist nicht das erste Mal, dass sich die SVWW-Ultras klar positionieren. So sorgten sie bereits in der Vergangenheit mit Bannern gegen Rechts, gegen Polizeiwillkür und für Pyrotechnik und fangerechte Anstoßzeiten für Aufsehen. (pk)

Logo