Bewaffneter Raubüberfall in der Nacht

Zu dritt mit Beute geflüchtet

Bewaffneter Raubüberfall in der Nacht

Eine Gruppe von Unbekannten hat in der Nacht zum Freitag in der Bahnhofstraße einen 33-Jährigen mit einer Waffe bedroht und Bargeld und Wertsachen gefordert. Das meldet die Polizei.

Demnach war der 33-Jährige aus dem Rheingau-Taunus-Kreis gegen 2:45 Uhr zu Fuß unterwegs. Plötzlich wurde er von drei Personen angesprochen. Sie forderten ihn auf, ihnen sein Bargeld zu überlassen. Der 33-Jährige ignorierte das.

Daraufhin zog einer der Fremden eine Waffe, richtete sie auf den 33-Jährigen und bedrohte ihn damit. Eingeschüchtert, und um schlimmeres zu vermeiden, gab der Mann den Unbekannten Geld und sein Handy. Die Gruppe flüchtete anschließend.

Der 33-Jährige beschreibt einen der Räuber als etwa 1,80 Meter bis 1,85 Meter groß und dunkelhäutig. Er habe einen Dreitagebart gehabt und Deutsch mit Akzent gesprochen. Er soll ein weiß-rotes Basecap und eine Umhängetasche getragen haben. Seine beiden Begleiter konnte das Opfer gegenüber der Polizei nicht näher beschreiben.

Die Wiesbadener Kriminalpolizei hat die Ermittlungen übernommen. Zeugen, die den Vorfall beobachten konnten, oder Hinweise auf die drei Männer haben, werden gebeten, sich unter der Rufnummer (0611) 345-0 zu melden.

Logo