Polizisten vor Wiesbadener Kneipe umringt und angegriffen

Frau bespuckt und attackiert

Polizisten vor Wiesbadener Kneipe umringt und angegriffen

Nach einer Schlägerei in einer Wiesbadener Kneipe sind am Montagmorgen auch Polizisten angegriffen worden. Das meldet die Wiesbadener Polizei.

Gegen 3:40 Uhr wurde eine Schlägerei in der Bärenstraße vor einer Gaststätte gemeldet. Mehrere Streifen der Polizei trafen nach kurzer Zeit ein, eine Schlägerei war aber nicht im Gange. Während die Polizisten die Anwesenden befragten, bekamen sie mit, wie ein 22-Jähriger einer jungen Frau ins Gesicht spuckte und ihr einen Kopfstoß verpasste.

Sie eilten der 19 Jahre alten Frau sofort zur Hilfe und nahmen den Täter fest. Dann wurden die Polizisten von mehreren Personen umringt. Auch nach mehrfacher Aufforderung und selbst nachdem die Polizisten den Einsatz von Pfefferspray androhten, hielten die Personen keinen Abstand. Ein Beamter setzte daher auch Pfefferspray ein und nach einem kurzen Sprühstoß in Richtung der Personen beruhigte sich die Situation wieder.

Kurze Zeit später verließen drei bis dahin vollkommen unbeteiligte Gäste die Kneipe. Diese drei alkoholisierten Männer, zwei 20-Jährige und ein 23-Jähriger, sollen die Maßnahmen der Beamten dann massiv gestört haben. Einem Platzverweis kamen sie nicht nach und zeigten sich selbst im Angesicht eines zwischenzeitlich hinzugekommenen Polizeihundes nicht beeindruckt.

Als ein Beamter einen der beiden 20-Jährigen in Gewahrsam nahm, soll der sich heftig gewehrt haben. Seine zwei Begleiter griffen den Polizisten an. Dabei habe der 23-Jährige sogar versucht, den Beamten zu schlagen. Die drei Männer wurden schließlich von mehreren Polizisten überwältigt und festgenommen. Ernsthaft verletzt wurde niemand.

Die drei Angreifer wurden auf ein Revier gebracht, der 22-Jährige nach Feststellung seiner Personalien vor Ort entlassen. Zudem sprach die Polizei mehrere Platzverweise aus. Von der ursprünglich gemeldeten Schlägerei hatte anscheinend keiner der Anwesenden etwas mitbekommen.

Logo