Brandstiftung in Asylunterkunft

Mehrere Papierhaufen aufgetürmt und angezündet

Brandstiftung in Asylunterkunft

Wegen Brandstiftung in einer Bad Schwalbacher Asylunterkunft waren am Dienstag Feuerwehr und Polizei im Einsatz. Das meldet die Polizei Westhessen.

Gegen 20:30 Uhr wurden die Einsatzkräfte wegen eines Brands zur Asylunterkunft in der ehemaligen Tannenwaldklinik im Martha-Opel-Weg gerufen. Eine Mitarbeiterin hatte die Flammen vor dem Eintreffen der Feuerwehr bereits mit einem Feuerlöscher bekämpft und somit Gebäudeschäden oder Verletzungen von Personen verhindert. Die Feuerwehr entlüftete daraufhin das Gebäude und brachte das Brandgut ins Freie.

Der Brand sei laut Polizeimeldung „offensichtlich absichtlich gelegt“ worden. Ein oder mehrere unbekannte Täter hatten offenbar mehrere Haufen Papiermüll im Keller, im Treppenhaus und hinter dem Gebäude aufgetürmt und angezündet.

Einige Anwohner behinderten die Arbeit der Feuerwehr, pöbelten die Rettungskräfte an und spuckten vor ihnen auf den Boden (wir berichteten). Die Kriminalpolizei ermittelt und nimmt Hinweise unter der Rufnummer 0611/ 345-0 entgegen.

Hinweis: Zunächst hatte die Polizei irrtümlich von „Bewohnern“ geschrieben, die die Arbeit der Feuerwehr behindert hätten. Richtig ist, dass es Anwohner aus der Nähe der Unterkunft waren.

Logo