Radfahrer stirbt an tödlichen Verletzungen nach Unfall auf der Aarstraße

Identität des Mannes war zunächst unbekannt

Radfahrer stirbt an tödlichen Verletzungen nach Unfall auf der Aarstraße

Nach einem Verkehrsunfall auf der Aarstraße ist ein 64-jähriger Fahrradfahrer im Krankenhaus an seinen Verletzungen gestorben. Wie die Polizei am Montag mitteilt, konnte der Mann erst identifiziert werden, als Arbeitskollegen ihn als vermisst meldeten.

Demnach war der 64-Jährige am Sonntag gegen 7:20 Uhr stadtauswärts mit seinem Fahrrad auf der Aarstraße (B54) in Richtung Fischzucht unterwegs. Ein 28-Jähriger wollte ihn mit seinem Auto überholen und stieß dabei mit dem Radfahrer zusammen. Sowohl der Autofahrer, als auch weitere Zeugen, sagten später gegenüber der Polizei aus, dass der Mann auf dem Rad unsicher gewirkt habe und plötzlich in die Mitte der Fahrbahn gefahren sei.

Als der 64-Jährige vom Rad stürzte, zog er sich schwere Verletzungen zu. Er musste zur Behandlung in ein Krankenhaus gebracht werden und verstarb dort wenige Stunden später. Weil er keine Ausweispapiere bei sich hatte, war dabei zunächst nicht bekannt, wer der Mann war.

Als er am Montag nicht zur Arbeit erschien, meldeten seine Kollegen ihn als vermisst. Erst dadurch konnte der Radfahrer identifiziert werden. Zur genauen Rekonstruktion des Unfallgeschehens wurde bereits am Sonntag am Unfallort ein Gutachter eingesetzt und die Unfallfahrzeuge sichergestellt. (ms)

Logo