Ersthelfer reanimieren Autofahrer auf der Standspur

Die Feuerwehr lobt den Einsatz der Helfer.

Ersthelfer reanimieren Autofahrer auf der Standspur

Ersthelfer haben am Freitag einen Autofahrer auf der Standspur der B455 reanimiert. Mithilfe der alarmierten Rettungskräfte konnte der Mann schließlich in ein Krankenhaus gebracht und wiederbelebt werden. Das teilt die Feuerwehr am Samstag mit.

Autofahrer hatten ein auf der Standspur zwischen den Anschlussstellen Erbenheim und Siegfriedring stehendes Auto bemerkt. Der Fahrer des abgestellten Fahrzeugs war regungslos auf dem Steuer zusammengesunken. Da er kein Lebenszeichen zeigte, hoben die Helfer ihn aus seinem Fahrzeug heraus und begannen, ihn auf der Standspur zu reanimieren.

Während der Rettungswagen unterwegs war, unterstützten die Einsatzkräfte die Ersthelfer bereits telefonisch bei der Reanimation. Nachdem Rettungsdienst und Feuerwehr angekommen waren, führten die Einsatzkräfte die Reanimation fort und sicherten die Einsatzstelle.

Der Patient wurde versorgt und bei laufender Reanimation in ein nahegelegenes Wiesbadener Krankenhaus transportiert. Zwei Feuerwehrleute unterstützen den Transport. Im Krankenhaus konnte der Kreislauf des Patienten schließlich wieder eigenständig arbeiten.

Die Feuerwehr lobt den Einsatz der Ersthelfer, die „in vorbildlicher Art und Weise die lebenswichtigen Reanimationsmaßnahmen bis zum Eintreffen der Rettungskräfte übernommen hatten.“ Mehrere Ersthelfer wechselten sich dabei ab um die Effizienz zu steigern. Lebensrettende Sofortmaßnahmen könne jeder in Kursen bei den Hilfsorganisationen lernen, außerdem sei es sinnvoll die Kenntnisse in regelmäßigen Trainings aufzufrischen.

Logo