Schäden an Baustelle zwischen Lorch und Rüdesheim

An der Rheinuferwand zwischen Rüdesheim und Lorch sind neue Schäden entstanden. Hessen Mobil geht dennoch nicht von einer Bauverzögerung aus.

Schäden an Baustelle zwischen Lorch und Rüdesheim

Seit dem 1. März ist die B42 zwischen Lorch und Rüdesheim-Assmannshausen wegen Bauarbeiten gesperrt. Dort entsteht ein durchgehender Geh- und Radweg, außerdem wird die beschädigte Uferwand erneuert. Wie Hessen Mobil am Freitag mitteilt, sind jetzt neue Schäden an der Mauer entstanden. Die Verkehrsbehörde geht aber nicht davon aus, dass dadurch Bauverzögerungen entstehen. Auch der Schienenverkehr und die Umleitungsstrecke sind nicht betroffen.

Der Schaden befinde sich auf der B42 zwischen der Einfahrt „Im Bächergrund“ und der Einfahrt nach Rüdesheim-Assmannshausen. Dort wurde die Ufermauer wegen eines hohen Pegelstands unterspült und auf einer Länge von etwa 60 Metern beschädigt. „Die Uferwand ist teilweise abgebrochen und es sind kleinere Risse in der Fahrbahn entstanden“, erklärt Hessen Mobil-Sprecher Andreas Mehring.

Der Bereich müsse aber ohnehin noch erneuert werden. „Außerdem haben wir bereits Erfahrung durch den ersten Schaden letztes Jahr.“ Von Mitte Juli bis Mitte Dezember vergangenen Jahres war die Straße bereits wegen Hochwasserschäden außerplanmäßig vollgesperrt worden.

Jetzt werde zusätzliches Personal und weiteres Gerät eingesetzt, um den Schaden so schnell wie möglich zu reparieren. Parallel dazu laufen die Arbeiten an der letzten rund 2,5 Kilometer langen Strecke zwischen Natur- und Campingpark Suleika und Assmannshausen. „Wir sind sehr, sehr guter Dinge, dass wir die Vollsperrung trotz des Schadens Ende Mai wie geplant aufheben können.“

Logo