Jugendliche werfen Steine auf fahrende Autos

Eine Autofahrerin brachten die Jungs bereits in Gefahr.

Jugendliche werfen Steine auf fahrende Autos

Zwei Jugendliche haben am Montag Steine auf die B41 im Bereich Roxheim/Rüdesheim geworfen und dabei ein Auto getroffen. Schon in den letzten Tagen war die Polizei über zwei verdächtige Kinder oder Jugendliche auf der Brücke über der Bundesstraße informiert worden. Die Einsatzkräfte hoffen jetzt auf Zeugen.

Die Fahrerin des Autos fuhr gegen 16 Uhr aus Richtung der A61 kommend in Richtung Bad Sobernheim. Die beiden vermutlich circa 13-jährigen Jungs warfen zu dieser Zeit Steine von der Brücke über der B41 auf die unter ihnen fahrenden Autos. Mit einem als „faustgroß“ beschriebenen Stein trafen sie schließlich die Windschutzscheibe des Autos der Frau, wodurch diese beschädigt und die Frau selbst in Gefahr gebracht wurde. Die beiden Jungs seien kurz danach in Richtung Roxheim davongerannt. Die Polizei suchte daraufhin den Tatort nach dem Stein ab, konnte ihn aber nicht finden.

Bereits in den letzten Tagen wurde die zuständige Dienststelle zweimal alarmiert, weil im selben Bereich der B41 Kinder beziehungsweise Jugendliche gesehen worden waren. Einmal am 24. April um 16 Uhr und ein zweites Mal am 28. April gegen 15 Uhr. Die Anrufer hatten befürchtet, dass die Jungs Gegenstände auf die Fahrbahn werfen wollen. Dazu kam es aber anscheinend erst am heutigen Montag.

In allen drei Fällen konnte die Polizei bisher keine Verantwortlichen finden. Die Polizeiinspektion Bad Kreuznach bittet jetzt um Hinweise aus der Bevölkerung, die zur Aufklärung des Vorfalls und so auch zur Verhinderung weiterer solcher Ereignisse beitragen könnten. Erreichbar ist sie unter der Nummer 0671 8811 101.

Logo