Wiesbaden plant den „Superblock“-Sonntag

Mehrere Straßensperrung an Aktionstag im September

Wiesbaden plant den „Superblock“-Sonntag

Zum ersten autofreien „Superblock“-Sonntag lädt die Stadt Wiesbaden am Sonntag, den 19. September 2021 ein. Das hat die Stadt in einer Presseerklärung mitgeteilt.

„Hinter dem ‚Superblock‘-Sonntag steht die Idee, einen Tag lang mit Bewohnerinnen und Bewohnern verschiedener Innenstadt-Viertel auszuprobieren, wie ein klima- und umweltfreundliches Leben, das gleichzeitig von mehr nachbarschaftlichem Miteinander geprägt ist, gelingen kann“, erklärt Umwelt- und Verkehrsdezernent Andreas Kowol (Grüne). Am Aktionstag werden kleinere Straßen in Kernbereichen zwischen 10 und 20 Uhr für den Verkehr gesperrt. Ausgewählt wurden dafür in Absprache mit den Ortsbeiräten der Innenstadt das Innere Rheingauviertel, das Innere Dichterviertel und der Ortsbezirk Mitte um die Herderstraße.

„Durch die Sperrung dieser sogenannten ‚Superblocks‘ entstehen verkehrsberuhigte Quartiere und Bereiche. Diese öffentlichen Räume werden nicht von Autos dominiert, sondern sind Orte zum Verweilen, Spielen und Sport treiben“, so Kowol weiter. Familien, Freunde, Nachbarn, Vereine, soziale Einrichtungen, lokale Geschäfte und Kirchengemeinden seien eingeladen, die autofreien Straßen mit Leben zu füllen. Um die Aktionen in den ‚Superblocks‘ zu koordinieren, bitten die Organisatoren, die geplanten Beiträge online über www.wiesbaden.de/superblock-sonntag anzumelden.

Menschen, die in den autofreien Zonen wohnen, können ihre Fahrzeuge am „Superblock“-Sonntag auf kostenlosen Ersatzstellplätzen in Parkhäusern und Parkplätzen abstellen. Ausführliche Informationen dazu gibt es hier.

Logo