Warum bald Fotos von Obdachlosen im Rathaus und in Schaufenstern hängen

Mit einer Fotoausstellung wollen drei Wiesbadener auf die Situation von Obdach- und Wohnungslosen aufmerksam machen. Ab Februar werden die Bilder im Rathaus und in den Schaufenstern mehrerer Einzelhändler aufgehängt.

Warum bald Fotos von Obdachlosen im Rathaus und in Schaufenstern hängen

Dagmar Weyerhäuser, Daniela Neumann, Tom Limberg und Nick Köhler haben eine Herzensangelegenheit. Die vier setzen sich für die Menschen in Wiesbaden ein, die kein Dach über dem Kopf haben. Mit einer besonderen Fotoausstellung wollen sie Obdachlosen „ein Gesicht geben“. Zeigen, dass sich hinter ihnen auch ein Mensch verbirgt.

„Wir wollen darauf aufmerksam machen, dass dahinter echte Menschen stecken.“ - Dagmar Weyerhäuser, Mitinitiatorin

„’Bedürftig’ und ‘obdachlos’ sind sehr abstrakte Begriffe“, meint Weyerhäuser. „Wir wollen darauf aufmerksam machen, dass dahinter echte Menschen stecken.“ Gleichzeitig möchten Weyerhäuser und ihr Team mit ihrer Fotoausstellung „Ein Gesicht geben“ Spenden für die Teestube der Wiesbadener Diakonie sammeln, die dann wiederum auch den Obdachlosen zu Gute kommen.

Vor zwei Jahren rief Weyerhäuser die erste Fotoausstellung ins Leben. Damals machte die Fotografin Claudia Pelzer Bilder von Wohnungslosen und ihren Hunden. Schon damals kamen die Fotos vor allem in den sozialen Netzwerken gut an. Einen geeigneten Raum, um die Bilder auszustellen, fanden Weyerhäuser und Pelzer jedoch nicht.

In Schaufenstern ausgestellt

„Wir haben so damals über 1500 Euro für die Teestube gesammelt.“ - Dagmar Weyerhäuser, Mitinitiatorin

Durch Zufall entdeckte Torsten Hornung, der die Philatelie in der Wilhelmstraße betreibt, eines der Bilder und war begeistert. Er schlug vor, die Fotos in den Schaufenstern Wiesbadener Einzelhändler auszustellen. Die Idee fand Anklang — 14 Geschäfte waren damals bereit, mitzumachen. Sie hängten ein Poster in ihr Fenster, drinnen stellten sie eine Spendenbox auf. „Wir haben so damals über 1500 Euro für die Teestube gesammelt“, erzählt Weyerhäuser.

Auch im Rathausfoyer

Dieses Jahr sind es sogar 16 Einzelhändler, die mitmachen und die Bilder ausstellen. „Aber wir wollten natürlich nicht die gleichen Bilder nehmen“, betont Weyerhäuser. Deshalb habe sie gemeinsam mit ihren Initiatoren neue Bilder von Wiesbadener Obdachlosen gemacht, aber ohne Hund. Diesmal sollte der Mensch im Fokus stehen.

Und noch etwas ist neu: Über Holger Rothleiter, der die private Obdachlosenhilfe in Wiesbaden leitet und der einen Draht zu OB Sven Gericht hat, haben Weyerhäuser und ihr Team das Rathausfoyer für ihre Fotoausstellung zur Verfügung gestellt bekommen. Weyerhäuser hofft, dadurch noch mehr Menschen auf die Belange Obdachloser aufmerksam zu machen.

„Schon vor Weihnachten standen wir dafür diverse Male in der Kälte.“ - Dagmar Weyerhäuser, Mitinitiatorin

Sponsoren gesucht

Die Fotos sind jetzt alle im Kasten. Daniela Neumann hat zusätzlich Bilder gemalt, die ausschließlich im Rathaus zu sehen sind. „Schon vor Weihnachten standen wir dafür diverse Male in der Kälte“, schmunzelt Weyerhäuser, der das überhaupt nichts ausgemacht hat. Ein Stadtplan, auf dem die teilnehmenden Geschäfte abgebildet sind, ist noch in Arbeit. Und auch einige Sponsoren sucht Weyerhäuser noch. Der Rest ist erledigt, für Weyerhäuser und ihr Team kann es losgehen.

Die Fotos aus der Ausstellung „Ein Gesicht geben“ werden ab Montag, den 11. Februar, bis Montag, den 25. Februar, in beiden Flügeln des Rathausfoyers aufgehängt. In den Schaufenstern der teilnehmenden Geschäfte hängen sie noch bis zum 11. März.

Die Geschäfte im Einzelnen:

  • Der Schuhdoktor, Wilhelmstraße 38 (Arcade-Passage)

  • garden & country, Luisenstraße 17

  • Goldrausch Friseure, Jawlenskystraße 2

  • Goldschmiede Ehlers, Marktstraße 22

  • Hut Mühlenbeck, Mauritiusstraße 6

  • Industrie- und Handelskammer, Wilhelmstraße 24-26

  • La Musica GmbH, Kleine Langgasse 5

  • Leder-Hahn, Wagemannstraße 26

  • Philatelie Torsten Hornung, Wilhelmstraße 40

  • Porta Vagnu, Wagemannstraße 13

  • Scherell & Mundt Buchhandlung, Gerichtsstraße 9

  • Sigrunella, Herrnmühlgasse 9

  • Teppich Michel, Wilhelmstraße 12

  • Walter Gross - Mode in Tradition, Burgstraße 2

  • Zeit und Klang, Weißenburgstraße 1

  • Zeitgeist GmbH, Luisenstraße 1

(nl)

Logo