Silvester: Mehrere Angriffe auf Wiesbadener Einsatzkräfte

Zum Jahreswechsel wurden bundesweit vielerorts Polizei-, Feuerwehr- und Rettungsdienstmitarbeiter angegriffen. Merkurist hat nachgefragt, was bei uns passiert ist.

Silvester: Mehrere Angriffe auf Wiesbadener Einsatzkräfte

Sie sollen Helfer in der Not sein, an Silvester sind sie aber vielerorts selbst in Not geraten: Polizei, Feuerwehr und Rettungsdienst. Doch wie haben die Einsatzkräfte den Jahreswechsel 2022/2023 in Wiesbaden erlebt? Merkurist hat nachgeforscht.

Angriffe auf Polizei- und Feuerwehrkräfte

Wie die Polizei meldet, wurden nach einem Vorfall in der Wiesbadener Bleichstraße ein Mann und eine Frau in Wiesbaden gewalttätig gegen Polizisten. Ein 25-jähriger Mann hatte gegen 1 Uhr morgens mehrere Silvesterraketen und Böller in Richtung von Passanten gefeuert und war dabei von einer Sicherheitskamera gefilmt worden. Darum wollte die Polizei ihn überprüfen, als sie ihn in einem nahegelegenen Wettbüro antraf. Dabei leistete der 25-Jährige erheblichen Widerstand. Er konnte erst nach Benutzung eines Tasers festgenommen werden. Seine anwesende Freundin, eine 26-jährige Frau, warf einen Aschenbecher in Richtung der Polizisten, die jedoch nicht getroffen wurden.

Zudem wurden kurz nach Neujahr in Mainz-Kastel vier Großraummülltonnen von einer größeren Gruppe auf die Kreuzung zwischen Otto-Suhr-Ring und Steinern Straße geschoben und in Brand gesetzt. Während die Feuerwehr mit Löschen beschäftigt und die Polizei ebenfalls vor Ort war, beobachteten mehrere Jugendliche das Szenario, grölten und warfen Böller sowie Silvesterraketen.

Angriffe auf Rettungsdienstmitarbeiter

Wie die Feuerwehr Wiesbaden meldet, wurden darüber hinaus in der Silvesternacht auch Rettungskräfte angegriffen. So trat ein 24-jähriger Mann, der nach einer Körperverletzung versorgt wurde, nach den Rettungsdienstmitarbeitern und verletzte dabei einen von ihnen.

Ein anderer Rettungsdienstmitarbeiter wurde bei einem Angriff so schwer verletzt, dass er in die Notaufnahme kam. Er konnte schnell wieder entlassen werden.

Wie die Hessenschau berichtet, war es in Hessen vergleichsweise ruhig in der Silvesternacht. Dennoch habe die Gewaltbereitschaft gegenüber Einsatzkräften eine neue Dimension angenommen. Die Vorfälle in Wiesbaden bestätigen diesen Eindruck.

Logo