Stadt Wiesbaden will Busnetz komplett neu gestalten

Aktueller Nahverkehrsplan basiert auf Stand von 2015

Stadt Wiesbaden will Busnetz komplett neu gestalten

Wiesbaden will das Busnetz komplett neu gestalten, um die Verkehrswende voranzutreiben. Dafür sucht die Stadt nun nach einem Planungsbüro. Der aktuelle Nahverkehrsplan basiere auf einem Stand von 2015, das Busnetz sogar auf Planungen aus 1969.

„Das Mobilitätsbedürfnis der Wiesbadener, der nach Wiesbaden pendelnden Menschen und der Besucher hat sich seitdem ebenso grundlegend geändert, wie die Möglichkeiten der Mobilität an sich“, sagt Projektleiter Patrick Düerkop. Es sei nun Zeit, den Nahverkehrsplan entsprechend anzupassen.

Im Nahverkehrsplan sind alle Kriterien festgehalten, die den ÖPNV in Wiesbaden regeln. Dazu gehören zum Beispiel die Anforderungen an genaue Linienwege, die Taktung der Linien, die Position und Ausstattung von Haltestellen und die Ausstattung der Fuhrparks. Mit Hilfe externer Fachleute und mit eigenem Wissen will die „Lokale Nahverkehrsorganisation“ das bisherige Liniennetz einer grundsätzlichen Reform unterziehen und dabei den regionalen und lokalen Busverkehr besser aufeinander abstimmen. So sollen auch Umstiege in die Bahn erleichtert und die Mikromobilität als eigenständige Komponente des öffentlichen Verkehrs integriert werden.

„Die Neuaufstellung des Wiesbadener Nahverkehrsplans wird umfangreiche Änderungen im Busverkehr zur Folge haben, mit dem großen Ziel den Umweltverbund in Gänze, aber insbesondere den Busverkehr in Wiesbaden zu stärken”, so Düerkop weiter. Der Entwurf des neuen Plans soll 2024 die politischen Gremien durchlaufen. Die Wiesbadener können über verschiedene Beteiligungsformate daran mitwirken.

Logo