Hochzeitskorso auf A66 wird zu gefährlichem Straßenrennen

Vier Sportwagenfahrer müssen Führerschein abgeben

Hochzeitskorso auf A66 wird zu gefährlichem Straßenrennen

Weil die Teilnehmer mit deutlich überhöhtem Tempo unterwegs waren, hat die Polizei am Samstagnachmittag einen Hochzeitskorso auf der A66 bei der Fahrt von Frankfurt nach Wiesbaden gestoppt. Wie die Polizei mitteilt, wurden Ermittlungsverfahren gegen vier Männer eingeleitet.

Demnach gingen gegen 16:45 Uhr mehrere Notrufe bei der Polizei ein. Verkehrsteilnehmer meldeten, dass der Korso auf der A66 unterwegs war und berichteten von vier hochmotorisierten Sportwagen, die zum Teil gefährliche Fahrmanöver ausübten.

Auf der Autobahn sollen sie an der Anschlussstelle Frankfurt-Höchst aufgefahren sein. Während der Fahrt in Richtung Wiesbaden haben sie laut der Zeugen mehrere andere Autos ausgebremst und mehrfach verbotenerweise rechts überholt. Auf Höhe der Rastanlage Weilbach sollen sie dann nebeneinander gefahren sein. Dadurch bremsten sie den kompletten nachfolgenden Verkehr aus und wollten sich ein Rennen liefern.

Die Polizei leitete eine Fahndung nach den Sportwagen ein. An zwei Stellen im Wiesbadener Stadtgebiet konnten sie schließlich angehalten und die Fahrer kontrolliert werden. Am Steuer saßen vier Männer aus Frankfurt im Alter zwischen 25 und 39 Jahren. Die Fahrzeuge und Führerscheine der Männer wurden nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft beschlagnahmt. Die Polizei sucht dringend eventuell Geschädigte und weitere Zeugen des Vorfalles, die sich beim Regionalen Verkehrsdienst der Polizeidirektion Wiesbaden unter der Rufnummer (0611) 345-0 oder der Polizeiautobahnstation Wiesbaden unter der Rufnummer (0611) 345-4140 melden können. (pk)

Logo