Diese Badeseen gibt es rund um Wiesbaden

Kühles Wasser, Sandstrand und Schattenplätze unter Bäumen. Ein Badetag am See kann im Sommer für Erfrischung sorgen, doch wer in der Natur schwimmen will, muss Wiesbaden verlassen.

Diese Badeseen gibt es rund um Wiesbaden

Besonders an heißen Wochenenden sehnen sich viele Wiesbadener nach einem Badesee. In Raunheim wollten vergangene Woche so viele Besucher im See baden, dass ein Einlassstopp verhängt wurde. Daraufhin kam es zu heftigen Auseinandersetzungen zwischen rund 200 Wartenden am Einlass. Das berichtete die Polizei. Außerdem sollen rund 50 Besucher versucht haben, das Gelände über den Hintereingang zu betreten. Die Folge: Mehrere Platzverweise, aggressive Sprüche und sogar Steine, die durch die Luft flogen.

Dabei ist der „Pinta Beach“ in Raunheim, der auch bei Wakeboardern und Stand-Up-Paddlern beliebt ist, nicht der einzige Badesee in der Umgebung. Wir stellen Euch heute vier Seen vor, die Ihr von Wiesbaden aus gut für einen Tagesausflug erreichen könnt. Die meisten davon sogar mit der S-Bahn vom Hauptbahnhof aus.

Rüsselsheimer Waldschwimmbad

In weniger als einer halben Stunde kommt man mit der Bahn nach Rüsselsheim. Nahe an der Stadt gelegen, wartet dort im Sommer das Waldschwimmbad auf Wasserratten. Der angelegte See ist von Bäumen umgeben - ein schattiges Plätzchen finden Besucher dort also auch. Wer es sportlich mag, kann im Waldschwimmbad das Beachvolleyball- oder das Fußballfeld nutzen. Kinder treffen sich meistens auf der Kunststoffinsel mitten im See, um von dort aus mit vielen Spritzern ins kühle Nass zu hüpfen. Für die Verpflegung sorgt ein Kiosk, aber auch eigene Picknicks können mitgebracht werden. Der Eintritt ins Waldschwimmbad kostet 3 Euro.

Riedsee in Leeheim

Von April bis Mitte September ist auch in Leeheim bei Trebur. In den Sommerferien ist das Bad mit Strand und Sandbank täglich von 10 bis 20 Uhr geöffnet. Erwachsene zahlen 4 Euro für die Tageskarte, Kinder 2 Euro. Ein Parkplatz schlägt mit 3 Euro zu Buche. Auf dem Gelände gibt es neben dem Bad auch einen Campingplatz und ein Gastronomieangebot mit Strandbar.

Badesee Vogel

Ebenfalls mit einem Sandstrand lockt der Badesee Vogel südlich von Trebur. Für 3,50 Euro können Erwachsene und für 2 Euro Kinder dort den ganzen Tag verbringen. In unmittelbarer Nähe des Baggersees, der gerne auch für kleine Schlauchboottouren genutzt wird, gibt es außerdem einen Biergarten und einen Campingplatz, von dem aus im See sogar geangelt werden kann. Während der Sommerferien hat das Bad täglich von 9 bis 19 Uhr geöffnet.

Badeseen in der Region Darmstadt

In Darmstadt ist das Naturfreibad Großer Woog beliebt bei Tagesgästen. Das Familienbad mit Insel steht unter Denkmalschutz und ist besonders im Hochsommer beliebt bei Gästen aus der gesamten Region. Etwas außerhalb Darmstadts, aber nur wenige Kilometer weiter, liegt zudem der Waldsee Grube Prinz von Hessen, der ebenfalls einen kleinen Sandstrand bietet. Kostenlosen Eintritt gibt es im beaufsichtigten Arheiliger Naturfreibad. Wer mit dem Auto anreist, sollte sich jedoch auf eine längere Stellplatzsuche einstellen - die Parkplätze am Bad sind nämlich rar.

Hunde haben es da schon etwas schwerer. Sie sind an den Badestränden in der Regel nicht erlaubt. Wer seinem Vierbeiner dennoch im Sommer eine Abkühlung gönnen will, kann in Flörsheim den Hundestrand besuchen. Vom Parkplatz mit der Adresse Dr.-Georg-von-Opel-Anlage 1 aus sind es nur weniger Meter Fußweg bis zum Mainufer mit Hundetollplatz. Auf der rheinland-pfälzischen Rheinseite ist die „Nato-Rampe“ in Oppenheim ein beliebtes Ausflugsziel für Hundebesitzer am Rhein. Von Mainz aus erreicht man den Parkplatz in der Oppenheimer Fährstraße nach etwa 30 Minuten Autofahrt.

Sicherheitshinweis

In nicht-ausgeschriebenen Seen sollten die Wiesbadener keine Abkühlung suchen - das gilt sowohl für Zwei- als auch für Vierbeiner. Sicher ist das Schwimmen nur an den Stränden, an denen Bademeister und Rettungsschwimmer Aufsicht haben. Eine Liste mit allen ausgeschriebenen Badeseen in Hessen, stellt das Land online zur Verfügung.

Logo