Wieder mehrere Schlägereien an einem Tag

Frau grundlos gegen den Kopf geschlagen

Wieder mehrere Schlägereien an einem Tag

Am Montag ist es im Wiesbadener Stadtgebiet erneut zu zahlreichen Körperverletzungen gekommen. Gleich mehrere Personen wurden bei den verschiedenen Auseinandersetzungen verletzt. Schon am Wochenende hatte die Polizei viele ähnliche Delikte vermeldet.

Der erste Fall ging um 10:30 Uhr bei der Polizei ein. Ein Streit zwischen zwei Männern in der Bischofsheimer Straße eskalierte. Einer der beiden soll den anderen dabei mit einer Holzlatte angegriffen haben. In der Bleichstraße kam es gegen 13:30 Uhr zu einem Zwischenfall zwischen einem 56-jährigen Mann und einer 26-jährigen Frau. Der Mann soll die Frau ohne Vorwarnung und offensichtlichen Grund gegen den Kopf geschlagen haben. Der Täter flüchtete anschließend in Richtung Rheinstraße, konnte aber im Zuge der unmittelbar eingeleiteten Fahndung festgenommen werden.

Am Montagabend kam es im Schmalweg gegen 17:40 Uhr zu einer weiteren Auseinandersetzung zwischen zwei Personengruppen. Ein 34-Jähriger und ein 27-jähriger Mann schlugen sich mit einem 46- und einem 47-Jährigem. Hierbei soll ebenfalls eine Holzlatte benutzt worden sein. Erst durch das Eingreifen von Passanten konnten die Gruppen getrennt werden. Die Beteiligen flüchteten nach der Schlägerei, konnten aber festgenommen werden.

Um 18:30 Uhr kam es zu einem Streit zwischen drei Männern am Mauritiusplatz. Ein jüngerer Mann soll einen 37-Jährigen mit der Faust ins Gesicht geschlagen und gegen das Bein getreten haben. Anschließend entfernten sich beide Schläger vom Tatort. Beide Täter sind flüchtig. Der jüngere Täter wird als etwa 16 bis 18 Jahre alt, mit schwarzen Haaren, circa 180 cm groß und arabisch aussehend beschrieben. Außerdem soll er ein weißes Hemd, lange Jeans und eine Bauchtasche getragen haben.

Der ältere Täter wird als etwa 50 Jahre alt, mit kurzen schwarze Haaren, circa 165 cm groß und auch arabisch aussehend beschrieben. Er trug ein weißes T-Shirt und eine lange dunkle Hose. In allen Fällen hat die Wiesbadener Polizei die Ermittlungen übernommen und bittet Zeugen oder Hinweisgeber, sich unter der Rufnummer (0611)345-0 zu melden. (ts)

Logo