Einjährige Testphase: Moritzstraße wird umgestaltet

Wegen „akuten Handlungsbedarfs“ beginnt der Umbau der Moritzstraße noch in diesem Jahr. Allerdings nur auf einen Abschnitt und ein Jahr begrenzt. Nach dem Pilotversuch wird die Situation bewertet.

Einjährige Testphase: Moritzstraße wird umgestaltet

Die Moritzstraße ist für kaum einen Verkehrsteilnehmer angenehm zu durchqueren. Autofahrer müssen im Slalom zwischen Zweite-Reihe-Parkern, Lieferanten und Bussen umherfahren, für Radfahrer kommt es aus den gleichen Gründen zu gefährlichen Situationen und Fußgänger nutzen die Straße eigentlich auch nur, um sie zu durchqueren.

Aber das soll sich bald ändern: Schon 2018 wurden Pläne vorgestellt, wie man die Aufenthaltsqualität in der Straße erhöhen könnte (wir berichteten) — vor allem auch im Hinblick auf die damals bevorstehende Eröffnung der Hochschule Fresenius. Eigentlich, so heißt es in einer Sitzungsvorlage aus der Stadtverordnetenversammlung, nimmt die Maßnahmenplanung für die Umgestaltung der Straße „noch einige Zeit in Anspruch“. Da sich nun aber die Fußgänger- und Radfahrerfrequenz erhöht hat, sieht die Stadt Handlungsbedarf. Hinzu kommen die Abstandsregeln durch die Corona-Pandemie, die einen „akuten Handlungsbedarf“ mit sich bringen.

Start noch in diesem Jahr

Deshalb sollen schon Anfang Oktober die Bauarbeiten beginnen. Zwar noch nicht um die Straße endgültig umzugestalten, dafür soll aber eine einjährige Pilotphase Erkenntnisse für den späteren Umbau bringen. Die Testphase schließt den Bereich zwischen der Albrecht- und Gerichtsstraße mit ein und soll noch in diesem Jahr starten. Im Rahmen eines Workshops soll die Konzeption dem Ortsbeirat Mitte vorgestellt, verabschiedet und anschließend bis Ende 2020 umgesetzt werden.

Darin ist vorgesehen, die Fahrbahn auf 3,50 Meter Breite zu reduzieren und die Moritzstraße damit praktisch einspurig zu machen. Dadurch können gleichzeitig die Gehwege verbreitert werden. Diese können dann auf der einen Seite von den ansässigen Gastronomen für größere Außenbestuhlung genutzt werden. Auf der anderen Seite wird der Gehweg aber auch für Radfahrer freigegeben, die dort aufgrund der Breite in Koexistenz mit den Fußgängern fahren dürfen.

Gastronomie soll profitieren, Lieferverkehr nicht benachteiligt werden

Noch mehr Platz für Gastronomie sollen Parklets bieten, also ehemals Parkplätze, die dann für Tische und Stühle der Lokale genutzt werden dürfen. Es ist vorgesehen, diese auf der gegenüberliegenden Seite der Hochschule entstehen zu lassen. Auch soll durch dann neu geschaffene Ladezonen die Probleme für den Lieferverkehr aus der Welt geschaffen werden.

Über das zukünftige Erscheinungsbild der Moritzstraße sagt die Pilotphase noch nichts aus. Wenn sich nach einem Jahr Testbetrieb das Konzept allerdings bewährt hat, könnte die Straße auf ihrer gesamten Länge ähnlich gestaltet werden. (ms)

Logo