Fußballstar Aubameyang fährt mit Wiesbadener Kennzeichen

Mit goldenem Lamborghini und Wiesbadener Kennzeichen fährt Arsenal London-Stürmer Pierre-Emerick Aubameyang durch die Hauptstadt Großbritanniens. Doch warum trägt sein Auto kein Londoner Kennzeichen?

Fußballstar Aubameyang fährt mit Wiesbadener Kennzeichen

Fünf Jahre lang stürmte Pierre-Emerick Aubameyang für Borussia Dortmund in der Bundesliga. In 144 Spielen gelangen dem Gabuner 98 Tore. Neben vielen Treffern sorgte der Fußballstar vor allem mit schrillen Outfits und protzigen Luxus-Autos für Aufsehen.

Letzteres setzt Aubameyang auch bei seinem aktuellen Arbeitgeber fort. Der Spieler des Premier League-Teams Arsenal London fällt noch immer mit aufsehenerregenden Fahrzeugen auf, fährt etwa einen goldenen Lamborghini, einen weißen Bentley und hat ein Auto, das in Regenbogenfarben lackiert ist.

Wiesbadener Kennzeichen

Merkurist-Leser „Steffinho“ ist an den Luxuskarossen aber noch etwas ganz anderes aufgefallen: So bemerkte er, dass sich Aubameyang auf Instagram mit seinen Autos präsentiert, an denen ein Wiesbadener Kennzeichen angebracht ist. „Wieso haben die Autos von Pierre-Emerick Aubameyang ein Wiesbadener Nummernschild?“, fragt er deshalb in seinem Snip.

Darauf eine Antwort zu finden ist jedoch nicht ganz einfach. Weder der Stürmer selbst, noch sein Verein oder Management wollten die Frage beantworten. Also bleibt nur zu mutmaßen. „Denkbar ist natürlich zunächst, dass die Fahrzeuge gar nicht auf Herrn Aubameyang sondern auf eine andere in Deutschland wohnhafte Person zugelassen sind“, sagt Mirko Knab, Fachanwalt für Verkehrsrecht aus Wiesbaden.

Verbindungen nach Wiesbaden?

Eigentlich müssen Autos bei der Zulassungsbehörde am jeweiligen Hauptwohnsitz angemeldet werden. Da Aubameyang diesen aber nicht in Wiesbaden, sondern eher in London eingetragen hat, ist es wahrscheinlicher, dass die Sportwagen auf eine andere Person, etwa seinen Spielerberater, oder einen Empfangsbevollmächtigten angemeldet sind. Finanzielle Gründe vermutet Knab nicht hinter dem deutschen Kennzeichen, „da die Fahrzeugsteuer und Kfz-Versicherungen in Großbritannien meist nicht wesentlich teurer sind als bei uns.“

Gegen eine Anmeldung der aus Deutschland mitgebrachten Autos in London spreche aber das relativ aufwendige Verfahren einer Ummeldung: „Man muss den Wagen bei der Zulassungsstelle zu Hause abmelden, die Kennzeichen abliefern und die Zuteilung eines Exportkennzeichens beantragen. Ihre Gültigkeit beträgt sieben Tage in Deutschland, danach maximal vier Wochen im Ausland bis zur Anmeldung am dortigen Wohnort“, erklärt Knab. So ist es am Ende wohl eher eine Sache der Bequemlichkeit, dass Aubameyang seine Autos aus Deutschland ohne sie umzumelden mit nach England genommen hat. Warum aber genau Wiesbaden auf seinen Kennzeichen vermerkt ist, bleibt ungeklärt. (ms)

Logo