Vollsperrung und Umrüstung von Ampeln in Wiesbaden

Es drohen Verkehrsbehinderungen

Vollsperrung und Umrüstung von Ampeln in Wiesbaden

Die Wiesbadener müssen sich ab Montag (14. Juni) auf ein paar Behinderungen im Straßenverkehr einstellen. Das hat auch Auswirkungen auf den ÖPNV.

Wie die Stadt Wiesbaden mitteilt, wird die Limesstraße aufgrund von Bauarbeiten auf Höhe der Hausnummer 7 von Montag (14. Juni) gegen 7:30 Uhr bis voraussichtlich Sonntag (11. Juli) erneut vollgesperrt. Das hat auch Auswirkungen auf den Busverkehr: Die Haltestelle Raiffeisenstraße entfällt in diesem Zeitraum stadtauswärts ersatzlos. Eine Umleitungstrecke erfolgt über die Schultheißstraße, Venatorstraße und Oberlinstraße.

Alle auf der Umleitungsstrecke liegenden Haltestellen werden angefahren. Dies betrifft die Busse der Linie 17 sowie die Schulbusse und Einsatzwagen von ESWE Verkehr. Auch die Linie 24 im Spätverkehr ist hiervon betroffen. In Richtung Innenstadt verkehren die Busse auf dem regulären Fahrweg. Weitere Informationen gibt es an Fahrplankästen an den Haltestellen sowie unter der Rufnummer (0611) 45022450.

Außerdem werden in der nächsten Woche weitere Ampeln im Stadtgebiet auf die Digitale Verkehrssteuerung DIGI-V umgerüstet. Dabei kann es zu kurzfristigen Behinderungen kommen. Die Umstellungen beginnen am Dienstag (15. Juni) mit der Kreuzung Bierstadter Straße/Moltkering in der Zeit von 8 bis 12 Uhr. Am Mittwoch (16. Juni) folgen die Ampeln entlang der Rheinstraße: vormittags ab 8 Uhr an der Kreuzung Rheinstraße/Wilhelmstraße und mittags ab 12 Uhr an der Kreuzung Rheinstraße/Oranienstraße.

Die Baumaßnahmen sind Teil des hessischen Luftreinhalteplans für Wiesbaden, mit dem vor Gericht ein Dieselfahrverbot abgewendet werden konnte. Ziel von DIGI-V ist eine optimierte Verkehrssteuerung, die flexibel nach Verkehrsaufkommen und Umweltdaten arbeitet.

Logo