Das waren die besten Aprilscherze aus Wiesbaden

Grüne Welle, pünktliche Busse und Diensthundesitter - In Wiesbaden gab es in diesem Jahr wieder viele kreative Aprilscherze. Wir lösen fünf von ihnen heute für Euch auf.

Das waren die besten Aprilscherze aus Wiesbaden

1. Ring wird einspurig — Fahrradstraße geplant“, meldete Merkurist am Montag und sorgte damit für so einige empörte Leserkommentare. Zumindest, bis die ersten einen Blick in den Kalender geworfen haben. Doch wir waren nicht die einzigen, die die Wiesbadener mit einem „April, April“ in den neuen Monat schickten. Die besten Aprilscherze stellen wir Euch heute vor.

Grüne Welle für den Verkehrsdezernenten

Wenn es etwas gibt, dass die Wiesbadener zum Brodeln bringt, dann ist es der Verkehr in der Stadt. Nicht selten schimpfen sie über das „grüne Verkehrsdezernat“. Verkehrsdezernent Andreas Kowol scheint das genau zu wissen. Mit einem breiten Grinsen im Gesicht stellte er auf seiner Facebook-Seite eine neue App vor, mit der er eine „Grüne Welle“ anfordern könne, um nicht an Ampeln warten zu müssen. Weil es auf Dauer natürlich unfair wäre, den Wiesbadenern diese tolle App vorzuenthalten, sollten auch sie bald davon profitieren: „In der nächsten Ausbauphase werden wir die App auch zahlungskräftigen Mitbürgerinnen und Mitbürgern zur Verfügung stellen“, behauptete Kowol in seinem Post.

Busse kommen ab sofort pünktlich

Die Wiesbadener mit dem Thema Verkehr zu konfrontieren, konnte sich auch ESWE Verkehr nicht verkneifen. Gemeinsam mit der Mainzer Mobilität wolle das Unternehmen zukünftig Verspätungen abschaffen, teilte es mit. Wie? Mithilfe eines neuen Fahrplans mit flexiblen Abfahrtszeiten. Ein ÖPNV ohne Verspätungen schien für viele aber einfach zu abwegig zu sein — die meisten Wiesbadener haben die Ankündigung sofort als Aprilscherz entlarvt — gut angekommen ist die Idee aber trotzdem.

Freiwillige Feuerwehr Biebrich darf abschleppen

Wer anstatt mit dem Bus lieber mit dem Auto fährt, sollte sich vor der Feuerwehr in Acht nehmen — zumindest, wenn der Aprilscherz der Freiwilligen Feuerwehr Wiesbaden-Biebrich wahr werden würde. „Aufgrund der häufigen Behinderungen durch Falschparker beim Rausfahren aus dem Gerätehaus, erhält die Freiwillige Feuerwehr Wiesbaden-Biebrich einen gebrauchten Abschleppwagen“, gab die Feuerwehr bekannt. Damit könne sie Falschparker einfach abschleppen, um rechtzeitig an den Einsatzort kommen zu gelangen — ein Aprilscherz mit ernstem Hintergrund. Denn immer wieder blockieren Falschparker Feuerwehrzufahrten und riskieren damit Menschenleben.

Polizei sucht Hundesitter

Die Wiesbadener Polizei hat sich am 1. April mit ihrer Urlaubsplanung beschäftigt. Dabei stellte sich die Frage: Wenn die Diensthundeführer im Urlaub sind, was passiert dann mit den Hunden? Dafür suchte die Polizei über Facebook nach Diensthundesittern. Ihre Aufgaben: Gassigehen, füttern, pflegen und bespaßen. Und das in einer Vollzeitstelle bei sehr gutem Gehalt. Einziger Haken: „Keine Kontakte zu Drogen jeglicher Art, die Hunde würden das riechen und…naja, Frauchen und Herrchen sind ja im Urlaub…Kurzum: wir können für nichts garantieren…“ Gleich am Dienstag lösten die Beamten den Aprilscherz zum Leidwesen vieler Tierfreunde allerdings auf: Die Hunde kommen nämlich normalerweise einfach mit den Urlaub. (js)

Logo