Corona-Krise: Was hat geöffnet, was hat geschlossen?

Während der Corona-Krise ändern sich täglich die Bestimmungen, welche Geschäfte und Dienstleister noch offen haben. Hier findet Ihr eine aktuelle Übersicht, was noch geöffnet hat.

Corona-Krise: Was hat geöffnet, was hat geschlossen?

Um die Verbreitung des Coronavirus einzudämmen, haben die Stadt Wiesbaden, das Land Hessen, sowie der Bund zahlreiche Verfügungen erlassen. Doch was hat nun geschlossen und was geöffnet? Und was müsst Ihr ansonsten beachten? Merkurist gibt Euch einen Überblick.

Geöffnet haben:

  • Lebensmitteleinzelhändler (Supermärkte, Bäckereien, Metzgereien)

  • Tierbedarfshändler

  • Großhändler

  • Wochenmärkte

  • Lieferdienste

  • Apotheken

  • Sanitätshäuser

  • Optiker und Hörgeräteakustiker

  • Drogerien

  • Banken

  • Getränkemärkte

  • Tankstellen

  • Poststellen

  • Zeitungsverkauf

  • Baumärkte und Märkte für Gartenbau

  • Waschsalons und Reinigungen

  • Auto- und Fahrradwerkstätten (nur Reparatur)

  • Fahrzeugprüfungen bei TÜV, Dekra, KÜS und GTÜ

  • Wertstoffhof in Nordenstadt (dienstags bis freitags von 8:30 Uhr bis 17 Uhr)

  • Kleinannahme (ausschließlich für Gewerbetreibende; montags bis freitags von 7 bis 15:30 Uhr)

Geschlossen haben:

  • Gastronomie-Betriebe wie Restaurants, Gaststätten, Cafés, Mensen, Kantinen und ähnliches; der Straßenverkauf und die Abholung von Speisen zum heimischen Verzehr sind weiterhin gestattet

  • Eiscafés, Eisdielen, Internetcafés und ähnliche Einrichtungen (jeweils Innen- und Außengastronomie)

  • Spielplätze

  • Diskos, Clubs, Kneipen

  • Messen, Ausstellungen

  • Freizeit- und Tierparks

  • Theater, Opern und Museen

  • Anbieter von Freizeitaktivitäten (sowohl drinnen als auch draußen)

  • Spezialmärkte

  • Spielhallen, Spielbanken, Wettannahmestellen

  • Bordelle

  • Sportanlagen, Schwimm- und Spaßbäder, Fitnessstudios, Thermen, Solarien, Wellnessanlagen, Sportboothäfen

  • Fahrschulen (einschließlich Fahrschulprüfungen in Räumlichkeiten des TÜV)

  • Bibliotheken

  • Frisöre, Nagel- und Tattoostudios (Ausgenommen medizinisch notwendige Behandlungen)

Außerdem untersagt sind:

  • Ansammlungen mit mehr als zwei Personen (weitere Infos dazu findet Ihr hier)

  • Veranstaltungen wie Familienfeste oder andere private/öffentliche Feiern

  • Fahrten und Reisen aus den vom Robert-Koch-Institut erklärten internationalen Risikogebieten

  • Zusammenkünfte in Kirchen, Moscheen, Synagogen und die Zusammenkünfte anderer Glaubensgemeinschaften.

Weitere Informationen bekommt Ihr hier. Auch die Stadt hat auf ihrer Webseite weiterführende Informationen. (ms/ts)

Logo