Vier Auseinandersetzungen am Schlachthof in drei Tagen

Zudem Verstöße gegen die Abstandsregeln

Vier Auseinandersetzungen am Schlachthof in drei Tagen

Zu vier Auseinandersetzungen ist es im Laufe des Wochenendes auf dem Gelände rund um den Schlachthof gekommen. Wie die Polizei mitteilt, wurden dabei vier Personen verletzt.

Zum ersten Einsatz kam es am Freitagabend gegen 22:45 Uhr. In der Nähe des Basketballfeldes auf dem Freizeitgelände mussten die Beamten eingreifen, als zwei junge Männer in Streit gerieten. Ein 19-Jähriger hat dabei einen 24-Jährigen durch einen Fußtritt verletzt. Die Polizisten mussten die beiden schließlich voneinander trennen.

Zu einer weiteren Auseinandersetzung kam es wenige Stunden später gegen 0:05 Uhr. Ein 17-Jähriger meldete, dass ein Unbekannter ihm ins Gesicht geschlagen habe. Der Fremde soll etwa 19 bis 20 Jahre alt gewesen sein und schwarze, längere Haare gehabt haben. Er soll ein schwarzes Hemd mit weißem Aufdruck getragen haben. Weil der Angriff sich in einem videoüberwachten Bereich ereignet haben soll, wertet die Polizei jetzt die Aufnahmen der Kameras aus.

Etwa eine halbe Stunde später, gegen 0:45 Uhr, gerieten ein 19-Jähriger und ein 24-Jähriger in einen Streit, in dessen Verlauf der 24-Jährige den 19-Jährigen geschlagen und getreten haben soll. Zudem soll der Angreifer den Außenspiegel eines parkenden Autos abgetreten haben. Die Polizei konnte den Mann festnehmen.

Am frühen Sonntagmorgen, gegen 1:20 Uhr, eskalierte ein weiterer Streit auf dem Gelände. Im Bereich des Volleyballfeldes gerieten eine Personengruppe und ein 19-Jähriger aneinander. Dabei sollen mehrere Angreifer mit Schlägen und Tritten auf den 19-Jährigen losgegangen sein. Die Beamten konnten einen jungen Mann aus der Gruppe vorläufig festnehmen und ordneten einen Bluttest an, weil der Verdacht bestand, dass er Drogen konsumiert hatte. Weil sich der junge Mann extrem gegen diese Maßnahme wehrte, drohen ihm jetzt Anzeigen wegen gefährlicher Körperverletzung, Widerstands und tätlichem Angriff gegen Vollstreckungsbeamte.

Zudem betonte die Polizei, dass die Beamten bei Kontrollen und Rundgängen auf dem Freizeitgelände mehrfach Ermahnungen aussprechen mussten, weil Feiernde nicht genügend Abstand zueinander einhielten. Insgesamt seien am Wochenende sehr viele Besucher in der Anlage unterwegs gewesen. (ts)

Logo