Jugendlicher zückt Messer bei Schlägerei an Bushaltestelle

Vom Verletzten fehlt jede Spur

Jugendlicher zückt Messer bei Schlägerei an Bushaltestelle

Mehrere Jugendliche haben sich am Donnerstagmorgen gegen 5:20 Uhr eine Schlägerei an der Bushaltestelle „Am Hochfeld“ im Stadtteil Erbenheim geliefert. Einer der Schläger wurde dabei verletzt, vermutlich durch ein Messer.

Wie die Polizei mitteilt, meldeten Zeugen die Schlägerei. Sie soll bereits während einer Busfahrt begonnen haben und dann an der Haltestelle eskaliert sein. Vor Ort berichteten die Zeugen, dass sie beobachten konnten, wie einer der Schläger einen Kontrahenten mit einem Messer verletzte und ihn drohend damit verfolgte. Einer der Zeugen gab an, das Messer an sich genommen zu haben, um weitere Angriffe zu verhindern.

Die Schläger selbst seien dann geflüchtet. Als die Beamten vor Ort eintrafen, fehlte bereits jede Spur von den Beteiligten. Deshalb wurde eine sofortige Fahndung eingeleitet, bei der ein 15-Jähriger gefunden und vorläufig festgenommen wurde. Er wird verdächtigt, das Messer gezückt zu haben.

Das Wiesbadener Haus des Jugendrechts hat die Ermittlungen übernommen. Die Polizei bittet Zeugen, die die Auseinandersetzung im Bus aus Richtung Innenstadt kommend, oder an der Haltestelle beobachten konnten, sich zu melden. Auch von dem Verletzten fehlt im Moment noch jede Spur. Hinweise nimmt die Polizei unter der Rufnummer (0611) 345-0 entgegen.

Logo