Oliver Franz tritt als CDU-Vorsitzender zurück

Rücktritt am Montagabend

Oliver Franz tritt als CDU-Vorsitzender zurück

Der Wiesbadener CDU-Kreisvorsitzende Oliver Franz tritt zurück. Darüber hat er die CDU-Mitglieder am Montagabend in einem Partei-Newsletter informiert. Zuerst hatte der Wiesbadener Kurier darüber berichtet.

In dem Schreiben erklärt der Wiesbadener Bürgermeister, er wolle einen Beitrag zur „Befriedung und Einigkeit“ innerhalb der CDU leisten. Kommissarisch wird nun Helmut Müller, stellvertretender CDU-Vorsitzender und ehemaliger Oberbürgermeister, das Amt übernehmen.

Franz kommt mit seinem Rücktritt einem Machtkampf innerhalb der Partei zuvor. Diese wolle, so ging es aus einer Klausurtagung hervor, einen Neustart ohne Franz wagen. Im Zuge der Tagung wurde auch Bernhard Lorenz aus seinen Ämtern gehoben.

„Es droht die Gefahr, dass die Gräben in der Partei noch tiefer werden“, erklärt Franz. Er wolle nicht an dem Vorsitz festhalten und den Weg frei machen. Ein potenzieller Nachfolger ist der CDU-Bundestagsabgeordnete Ingmar Jung, der vor Kurzem seine Kandidatur auf den Vorsitz angekündigt hatte. Im Januar 2020 wird sich dann entscheiden, wer auf Franz folgen wird. Dann findet der Wahlparteitag statt. (pk)

Logo